Mo, 20. November 2017

Jedem das seine

03.02.2012 09:02

So werden verschiedene Zierfische gefüttert

Zu den schönsten Aufgaben eines Aquarianers gehört das Füttern seiner Pfleglinge. In einem Gesellschaftsaquarium mit einer Vielzahl von Zierfischarten kann man gut deren Verhaltensweisen beobachten. Um unterschiedlichen Ernährungsbedürfnissen der meisten Arten gerecht zu werden, bietet die Heimtier-Nahrungsindustrie die entsprechenden Futtersorten an.

In einem gut ausgestatteten Gesellschaftsaquarium sind die Zierfischarten so zusammengestellt, dass sie sich auf verschiedene Wasserschichten verteilen. Je nach Lebensbereich sind sie von Natur aus mit bestimmten Maulformen ausgestattet. So haben etwa die an der Oberfläche lebenden Fische ein nach oben geöffnetes Maul, mit dem sie nach der Nahrung an der Wasseroberfläche jagen, sie aufnehmen oder einsaugen.

Die in der Wassermitte lebenden Fische jagen meistens nach ihrem Futter und haben dazu ein sogenanntes endständiges Maul. Aquarienbewohner, die am Boden leben, sind meist mit einem unterständigen Maul ausgestattet, mit dem sie wühlen.

Natürlich gibt es auch noch andere Unterscheidungsmerkmale für die vielen hundert gehandelten Aquarienfische: Es gibt große und kleine Arten, pflanzen- und fleischfressende, gesellige und Einzelgänger, anspruchsvolle und weniger anspruchsvolle Arten. Für die richtige Wahl der Arten, der Vergesellschaftung und die richtige Fütterung ist es unbedingt nötig, sich im qualifizierten Fachhandel und mit Ratgeberliteratur eingehend zu informieren.

Für alle muss so gesorgt werden, dass sie zum einen satt werden und zum anderen das Futter ihren individuellen Ernährungsbedürfnissen entspricht. So gibt es im Fachhandel pflanzliche Futterflocken etwa für Guppys, Platys und andere Pflanzenfresser, Futtersticks für größere Fische und Cichliden sowie Tabletten für Bewohner der Bodenregion wie beispielsweise Welse und Schmerlen. Es werden Futterflocken beziehungsweise -granulate angeboten, die lange auf der Wasseroberfläche schwimmen, damit die Zierfische der oberen Region auch satt werden.

Für Jungfische bietet der Fachhandel spezielles Aufbaufutter an und sogar mikrofeines Futter, das die Fische der Eier legenden Arten sofort nach dem Ausschwimmen aufnehmen können. Frost- oder gefriergetrocknetes Futter ist für manche anspruchsvolle Arten wichtig.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).