Mo, 23. Oktober 2017

Statt Stift & Papier

01.02.2012 15:16

Erstklässler in Schweden lernen Schreiben mit iPad

Zur Einschulung für alle ein iPad und erst in der zweiten Klasse Stift und Papier zum Schreibenlernen: In drei Schulen der Stockholmer Vorort-Gemeinde Sollentuna hat die digitale Zukunft für Erstklässler schon begonnen. Für die Kinder sei es leichter, das Lesen zu lernen, wenn sie auf die (virtuellen) Tastaturen der Tablets drückten, heißt es zur Begründung. Beim schwedischen Schulminister stößt das Vorhaben jedoch auf Kritik.

"Den Kindern fehlt noch die Feinmotorik, sie können nur schwer sauber mit einem Stift schreiben", erläuterte Stadträtin Maria Stockhaus gegenüber der Zeitung "Dagens Nyheter" die bis 2013 im gesamten Stadtgebiet geplante Ausstattung aller frisch eingeschulten Mädchen und Buben mit einem Tablet.

Auch alle Schüler sowie Lehrer der Gesamtschulen sollen der Schulverwaltung in Sollentuna zufolge bis 2013 mit je einem Tablet oder Laptop ausgerüstet werden. Die Schulen können jeweils selbst entscheiden, ob sie iPads, Tablets mit Googles Android-System oder Laptops für ihre Schüler und Lehrer anschaffen. Im Gegenzug soll es keine Schulbücher mehr geben.

Schulminister kritisiert Pläne
Der schwedische Schulminister Jan Björklund sprach sich am Mittwoch in "Dagens Nyheter" gegen diese Pläne aus: "Ich fühle mich provoziert, wenn kommunale Schulpolitiker meinen, dass Bücher der Vergangenheit angehören." Man könne auch nicht sagen, dass man mit dem Schreibenlernen aufhören soll, nur weil das den Kindern schwerfalle.

"Ich mache mir schon sehr Sorgen, wenn ich höre, dass manche so denken", sagte Björklund weiter. Auch in Zukunft müssten alle selbst schreiben und rechnen können: "Man kann nicht immer einen Computer bei der Hand haben."

Wie stehst du dazu? Stimm jetzt beim Voting in der Infobox ab!

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).