Sa, 18. November 2017

Opernball 2012

01.02.2012 12:24

Brigitte Nielsen tritt zur „Lugner-Prüfung“ an

Die amtierende RTL-"Dschungelkönigin" steht vor ihrer nächsten Prüfung: Schauspielerin Brigitte Nielsen wird Richard Lugner samt dessen Familie am 16. Februar zum Wiener Opernball begleiten. Der Baumeister zeigt sich selbstredend begeistert von seinem Gast. Ihre Teilnahme bei der Sendung "Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!" habe unterstrichen, dass "sie viele Dinge macht, die wir von ihr verlangen". Unterstützt wird die blonde Dänin von Wien-Stammgast Roger Moore. "Viele Frauen schwärmen für ihn", meint Lugner.

Nachdem er mit seinem ursprünglich geplanten Gast Vertragsprobleme hatte, ließ Lugner Nielsen vorsichtshalber gleich den Videobeweis antreten, dass sie wirklich kommt. In einer Botschaft, die bei der Pressekonferenz am Mittwoch im Kino der Lugner City ausgestrahlt wurde (in der Infobox kannst du die Video-Botschaft ungeschnitten ansehen), bestätigte die Schauspielerin, dass sie am 16. Februar an der Seite des Baumeisters in die Oper kommen werde. "Ich freue mich nach Wien", unterstrich die Dänin in ihrem unwiderstehlichen Deutsch, und fügte hinzu: "Ich freu mich auf Ritschard Lugner. Wir werd viel Spaß machen und viel, viel tanzen."

Hart im Nehmen
Nielsen dürfte nicht zuletzt deshalb eingeladen worden sein, weil sie im Dschungelcamp in diversen "Ekelprüfungen" - wie etwa dem Verspeisen eines Straußen-Anus - bewiesen hat, dass sie hart im Nehmen ist. "Wir haben viel mit ihr vor", sagte Lugner. Neben den ohnehin beängstigenden Programmpunkten wie Hubschrauberflug mit Lugner samt Schwiegersohn in spe, Helmut Werner, sowie Autogrammstunde in der Lugner City wird die Schauspielerin am Opernball etwa in ein ganz spezielles Kleid gesteckt, das den ganzen Abend hindurch von einer Schneiderin betreut werden muss.

In der Lugner-Loge nimmt 2012 auch der ehemalige James-Bond-Darsteller Roger Moore Platz. "Er kommt mit seiner Frau. Er ist ja ein Sir - also mit Lady Rogers", wusste der Baumeister. Die vereinigten Lugners haben den Schauspieler erst unlängst beim Semper Opernball in Deutschland kennengelernt. "Wir haben seine Aura gespürt", orakelte Werner. Bei der Autogrammstunde wird Moore aber nicht dabei sein.

Stars mit Deutschkenntnissen
Mit einigem Glück könnten die Gäste am 16. Februar dem gefürchteten Lugner-Englisch entgehen. Nielsen spricht einigermaßen gut Deutsch und Moore war als Soldat in Deutschland stationiert und sollte daher ebenfalls ein paar Brocken beherrschen.

Das bisher geplante Programm: Nielsen wird bereits am 14. Februar in Wien landen. Am 15. Februar muss sie zur obligaten Autogrammstunde in der Lugner City antreten, vor dem Opernballbesuch am 16. Februar steht noch ein Essen bei "Luigi" in Gloggnitz an. Die Ankunft in der Oper ist für 21.30 Uhr geplant.

Sir Roger und Trashqueen "Brigidde"
Der von Queen Elizabeth zum Sir geadelte Roger Moore ist ein erklärter Wien-Fan und Stammgast des Neujahrskonzertes. Er wurde zunächst in TV-Serien wie "Simon Templar" und "Die Zwei" bekannt. Zum Weltstar wurde der Brite 1973 als neuer James Bond in "Leben und sterben lassen". Bis 1985 ("Im Angesicht des Todes") blieb der mittlerweile 84-jährige UNICEF-Botschafter dieser Rolle treu.

Die 1963 in Dänemark geborene Brigitte Nielsen wurde als Model bekannt. Später spielte sie in Filmen wie "Red Sonja", "Rocky IV", "Die City Cobra" oder "Snowboard Academy" mit. Außerdem war sie in diversen TV-Shows zu sehen. 1987 startete sie parallel zur Schauspielerei eine Gesangskarriere. Mit Falco nahm sie das Duett "Body Next To Body" auf. Nielsen war u.a. mit Sylvester Stallone verheiratet. In der vierteiligen RTL-Doku-Soap "Aus alt mach neu" unterzog sich Nielsen 2008 diversen schönheitschirurgischen Eingriffen. Außerdem nahm sie an der Sendung "Let's Dance" teil. Das heißt, sie hat Übung darin, das Tanzbein zu schwingen. Ihre Teilnahme am Dschungelcamp hat "Brigidde" ein Popularitätshoch beschert.

Vergangenes Jahr brachte der Baumeister nach der Absage der vorgesehenen Bo Derek das marokkanische Partymädchen Karima al-Mahroug alias Ruby Rubacuori zum Opernball - und zog sich den Unbill von Organisatorin Desiree Treichl-Stürgkh zu, die sogar damit drohte, ihm keine Loge mehr zu geben.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden