So, 19. November 2017

1.200 Dollar Miete

31.01.2012 15:57

New Yorkerin zieht aus ihrer 8,5-m²-Wohnung aus

Fünf Jahre lang lebte die New Yorker Schriftstellerin Felice Cohen in einem rekordverdächtig kleinen Appartement mit nur 8,5 Quadratmetern. 700 US-Dollar (umgerechnet rund 530 Euro) im Monat zahlte sie bis dato Miete. Weil ihr Vermieter den Preis auf unverschämte 1.200 Dollar (900 Euro) erhöhen wollte, zieht sie jetzt aus.

Die Mini-Wohnung in der Upper West Side ist so klein, dass die junge Frau nur schräg auf ihrer Toilette im winzigen "Badezimmer" sitzen konnte. Mit dem wenigen zur Verfügung stehenden Platz ging sie höchst kreativ um: Obst verstaute sie in ihrer Mikrowelle, die Schranktüren hatte sie durch Vorhänge ersetzt und jeden Zentimeter bis zur Decke als Stauraum genützt. Geschlafen hat Cohen in einem Hochbett unter der Decke, die sich nur rund 60 Zentimeter über ihrem Kopf befand.

Jetzt hat Cohen, deren Video über ihre Wohnung auf YouTube bereits über vier Millionen Mal angeklickt wurde, aber genug von den beengten Verhältnissen und ist in ein fünfmal größeres Appartement ein paar Straßen weiter gezogen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden