Mi, 22. November 2017

Bub überlebte

31.01.2012 14:08

Vierjähriger stürzte aus fünftem Stock: Vater verurteilt

Ein 30-jähriger Familienvater ist am Dienstag am Wiener Straflandesgericht zu einer Bewährungsstrafe von fünf Monaten verurteilt worden, nachdem sein vierjähriger Sohn im Vorjahr aus der im fünften Stock gelegenen Wohnung in Wien-Floridsdorf (Bild) gestürzt war. Der Bub hatte wie durch ein Wunder den Sturz aus zehn Metern Höhe überlebt. Der Schuldspruch wegen Vernachlässigung eines Unmündigen ist nicht rechtskräftig.

Nachdem seine Frau am frühen Morgen des 14. Oktober zur Arbeit gegangen war, hätte der 30-Jährige auf die beiden Kinder aufpassen sollen. Er brachte die Tochter zur Schule und entschloss sich, ihren jüngeren Bruder für ein paar Minuten allein in der Wohnung zu belassen, da er zeitlich knapp dran war, um es rechtzeitig zu Unterrichtsbeginn ins Schulgebäude zu schaffen. Außerdem sei es Gabriel "nicht so gut gegangen. Er hatte Bauchweh", erklärte der Vater nun Richterin Bettina Neubauer.

Zehn-Meter-Sturz ohne Folgeschäden überstanden
Während der zehn Minuten, die der 30-Jährige außer Haus war, kletterte der Vierjährige auf die Fensterbank in der Küche und dürfte das nach Darstellung des Vaters geschlossene Fenster geöffnet haben. Augenblicke später stürzte der Bub in die Tiefe.

Er landete in einer Wiese und stand nach dem Zehn-Meter-Sturz sogar noch selbstständig auf. Dann jedoch sackte das schwer verletzte Kleinkind - Ärzte stellten später Brüche des Oberarms, des dritten, sechsten, achten und zwölften Brustwirbels und eine Lungen-, Nieren-und Schädelprellung fest - unter Schmerzensschreien zusammen, worauf eine Nachbarin aufmerksam wurde und zu Hilfe eilte. Der Bub kam umgehend auf die Intensivstation und wurde in künstlichen Tiefschlaf versetzt. Eine Woche später gaben die Ärzte Entwarnung, Gabriel hatte das Unglück ohne bleibende Folgeschäden überstanden.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden