Di, 21. November 2017

Mord in Düsseldorf

30.01.2012 14:01

Labrador-Mischling soll sein Frauchen erstickt haben

In Düsseldorf wird ein Labrador-Mischling verdächtigt, sein Frauchen erstickt zu haben. Christiane V. war im November 2010 tot am Badezimmerboden gefunden worden. Nachdem ihr Mann wegen Totschlag verurteilt wurde, hob der Bundesgerichtshof die Entscheidung wieder auf. Der Grund: Der Verteidiger des Angeklagten ist davon überzeugt, dass Hund "Tammy" der wahre Mörder ist!

Wie die Sekretärin Christiane V. zu Tode kam, ist derzeit Thema am deutschen Bundesgerichtshof. Die Frau wurde im November 2010 erstickt auf dem Boden ihres Badezimmers gefunden. In der Wohnung hielten sich nur ihr Ehemann Michael sowie der Familienhund "Tammy" auf. Was zunächst als klarer Fall erschien - der Witwer wurde wegen Totschlags zu acht Jahren Haft verurteilt - wird nun neu aufgerollt. Denn der Verteidiger sieht den Labrador-Mischling Tammy als möglichen Täter!

Familienhund soll Frauchen erstickt haben
Der Schuldspruch vor dem Düsseldorfer Landgericht wurde vom Bundesgericht wegen Mängeln in der Beweisführung aufgehoben, zudem habe Michael V. gar kein Motiv für die Tat, heißt es. Als alternativen Täter schlug sein Anwalt den Familienhund vor - der 35 Kilogramm schwere Labrador-Mischling könnte sein betrunkenes Frauchen erstickt haben, so die Theorie.

Fest steht, dass sich das Ehepaar V. am besagten Abend betrunken hat. Seine Frau sei im Badezimmer auf dem Boden gelegen, er habe sie dort zugedeckt und am nächsten Tag tot aufgefunden, sagt Michael V. - Tammy soll sich im Anschluss auf ihr Frauchen gelegt und sie dadurch erstickt haben. Gegen diese Version sprechen Würgemale am Hals von Christiane V. und Aussagen von Bekannten. Diese berichten nämlich, dass die Sekretärin sich von ihrem gewalttätigen Mann trennen wollte und bringen damit ein mögliches Motiv ins Spiel.

Experten: "Hund kann unmöglich der Täter sein"
Tierschützer sind entsetzt darüber, dass ein Hund vor Gericht als möglicher Mörder präsentiert wird. Es sei ausgeschlossen, dass der Hund seinem Frauchen Würgemale zugefügt hat, so Experten. Das Urteil wird noch in dieser Woche erwartet.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).