Do, 19. Oktober 2017

Kunden ausspioniert

26.01.2012 19:40

Hackerangriff auf Online-Shop von T-Mobile und tele.ring

Unbekannte Täter haben den Online-Shop von T-Mobile Austria und tele.ring gehackt und möglicherweise auf Kundendaten zugegriffen. Das gab T-Mobile am Donnerstag in einer Presseaussendung bekannt. Zugleich versicherte das Unternehmen, dass sensible Informationen wie Bank- und Kreditkarten-Daten nicht betroffen gewesen seien.

"Die Sicherheitslücke ist sofort nach dem Angriff geschlossen worden", betonte Unternehmenssprecherin Christina Laggner. Die Sicherheit der angegriffenen Server könne wieder garantiert werden.

Den Hackern war es gelungen, die Sicherheitsbarrieren zu überwinden. Namen, Kontaktdaten und Kennwörter von mehr als 100.000 Kunden könnten theoretisch ausspioniert worden sein - T-Mobile selbst hat noch keine konkreten Zahlen genannt und spricht in einer Aussendung lediglich von "einigen" Kundendaten.

Der Konzern hat bereits damit begonnen, die potenziell betroffenen Kunden per E-Mail oder SMS über den Vorfall zu informieren. Alle Kunden des Online-Shops werden ersucht, sicherheitshalber ihre Kundenkennwörter zu ändern.

Info-Schreiben sorgte für Verwirrung
Allerdings sorgte der Inhalt dieser Botschaften bei vielen Kunden zunächst für Verwirrung. Denn statt gleich auf den Punkt zu kommen, redet T-Mobile in seinem Mailing zunächst davon, dass "die Sicherheit von Kundendaten für uns von größter Wichtigkeit ist und uns sehr am Herzen liegt. Daher haben wir ein umfangreiches Sicherheitssystem aufgebaut, das unberechtigte Zugriffe verhindert und alle sicherheitsrelevanten Prozesse kontinuierlich überwacht".

Erst im nächsten Absatz kommt das Unternehmen dann zur Sache: "Dennoch ist es zu einem unbefugten Zugriff auf unseren Online-Shop gekommen. Nach jetzigem Kenntnisstand besteht die Möglichkeit, dass der Angreifer Einsicht in Kundendaten wie Namen, Kontaktdaten sowie Kundenkennwort erhalten hat." Nachdem dann noch darauf eingegangen wird, dass "die Sicherheit der angegriffenen Server wiederhergestellt" wurde, wird erst im vierten Absatz des Schreibens empfohlen, das Passwort zu ändern.

Sprecherin Laggner ist davon überzeugt, dass "kein Grund zur Panik besteht, weil der Hacker keinen Zugriff auf kritische Daten gehabt hat". Es könne ausgeschlossen werden, dass der Eindringling mit den ausgespähten Daten finanzielle Transaktionen zulasten ahnungsloser Kunden getätigt habe. Über den Zeitpunkt und die Art des Angriffs wollte T-Mobile aus Sicherheitsgründen keine Angaben machen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).