Fr, 24. November 2017

Riberys Skandal-Ex

26.01.2012 12:05

Vom Bordstein auf den Catwalk: Zahia Dehar macht Mode

Vom Bordstein auf den Catwalk: Riberys verhängsnisvolle Affäre aus dem Jahr 2010, Zahia Dehar, hat ihre ursprüngliche Karriere endgültig an den Nagel gehängt und startet jetzt als Modedesignerin durch.

In Paris hat das ehemalige Callgirl nun ihre erste Dessous-Kollektion (Bilder siehe Infobox) vorgestellt. Unterstützt wird die 19-Jährige von Modeguru Karl Lagerfeld. "Nichts an ihr ist vulgär", lobt der deutsche Chanel-Desiger Zahia Dehar. Er hat das Lookbook für die Lingerie-Linie des früheren Callgirls fotografiert.

Ihre Modelle seien ganz in der Tradition der französischen Galanterie gehalten, meint der Meister über die Entwürfe seines Schützlings. "Von Karl Lagerfeld fotografiert zu werden, ist ein Traum, der wahr geworden ist!", freut sie sich.

Vorgeführt hat Dehar ihre "sexy und glamouröse" Linie am Mittwoch am Rande der angesehenen Haute-Couture-Schauen in Paris. Auch die Designerin selbst zeigte sich in einem überaus verführerischen Kleid aus ihrer Kollektion. Der mit rosafarbenen Blüten besetzte, hauchzarte Stoff des langen Kleides wirkte, als wäre er gar nicht vorhanden und die Trägerin nackt.

Möglich gemacht hat den Aufstieg des ehemaligen Callgirls zur Dessous-Designerin ein asiatischer Investment-Fond. Als 17-jährige Lolita hatte Zahia Dehar dem Bayern-München-Star Franck Ribery im Luxushotel den Kopf verdreht. Als die Affäre aufflog, wollte der Kicker das wahre Alter der minderjährigen Prostituierten nicht gekannt haben. Der Skandal kostete ihn fast seine Karriere und seine Ehe.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden