So, 19. November 2017

Stark unterschätzt

25.01.2012 10:04

Linzer Forscher weisen Stress durch PC-Absturz nach

Dass ein Computerabsturz eine Stressreaktion beim Nutzer auslöst, ist jetzt auch wissenschaftlich bewiesen: Ein Team von Linzer Wissenschaftlern konnte belegen, dass der berühmte blaue Fehlerbildschirm und "Technostress" in Zusammenhang stehen. In chronischer Form kann dieser verschiedenste Krankheiten auslösen, warnen die Forscher, die Gefahren würden jedoch kaum öffentlich diskutiert.

Forscher der Linzer Johannes-Kepler-Universität (JKU), der FH Oberösterreich und des Linzer Allgemeinen Krankenhauses haben das alltägliche Problem genauer unter die Lupe genommen. Ihre Arbeit wird demnächst in wissenschaftlichen Fachzeitschriften publiziert, wie die JKU am Mittwoch mitteilte.

Die Wissenschafter maßen die Konzentration des Stresshormons Kortisol im Speichel von Probanden. Die Ergebnisse zeigten einen deutlichen Zusammenhang zwischen Computerabsturz und "Technostress". Es handle sich bei dem Phänomen angesichts der zunehmenden Nutzung von Computer und Internet mittlerweile um ein Problem, das die gesamte Gesellschaft betreffe, so die Forscher.

Chronischer Stress kann zu Bluthochdruck und daraus resultierenden Konsequenzen wie Herzinfarkt und Schlaganfall, Magengeschwüren und Burn-out oder depressiven Erkrankungen führen. "Leider werden jedoch die negativen Wirkungen von Technostress bisher in der Öffentlichkeit kaum diskutiert - es besteht daher großer Aufklärungsbedarf, um wirksame Maßnahmen zur Bewältigung dieser neuen Stressform verfügbar zu machen", warnt der JKU-Wirtschaftsinformatiker René Riedl.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden