Fr, 24. November 2017

Suchtproblem

25.01.2012 10:03

Demi Moore nach Notruf in Klinik eingewiesen

Wegen Missbrauchs von Suchtmitteln hat Demi Moore am Montagabend ins Krankenhaus gebracht werden müssen. Mittlerweile habe sich die 49-Jährige in eine Klinik einweisen lassen, um "weitere professionelle Hilfe in Anspruch zu nehmen", wie das Promiportal "TMZ" berichtete.

Gegen 23 Uhr wurde offenbar ein Krankenwagen zu Demi Moores Anwesen in Los Angeles gerufen. Nachdem die Sanitäter rund eine halbe Stunde lang vor Ort Erste Hilfe geleistet hätten, sei die Schauspielerin schließlich in ein nahe gelegenes Krankenhaus gebracht worden.

In Klinik eingewiesen
Inzwischen habe sich Moore in eine Klinik einweisen lassen. Ihr Sprecher meinte dazu in einer Mitteilung, sie habe sich wegen "Erschöpfung", die "all der Stress in ihrem Leben" hervorgerufen habe, einweisen lassen und wolle nun versuchen, "ihre allgemeine Gesundheit zu verbessern". Quellen von "TMZ" jedoch behaupten, Grund für den Aufenthalt sei ein Entzug von Suchtmitteln. "Sie hat ein Suchtproblem und ist in den letzten Wochen abgemagert. Sie braucht professionelle Hilfe in einer Rehaklinik", so ein Insider.

Mitte November hatte Moore den Schlussstrich unter ihre Ehe mit Ashton Kutcher gezogen. Die beiden waren sechs Jahre verheiratet. Der 33-Jährige war im September in die Schlagzeilen geraten, als eine 22-jährige Kalifornierin über eine angebliche Sexaffäre mit dem Schauspieler geplaudert hatte. Der Seitensprung soll ausgerechnet am Hochzeitstag des Paares in einem Hotel in San Diego passiert sein.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden