Di, 17. Oktober 2017

Mitten in der Nacht

23.01.2012 17:08

65-jährige Frau stirbt in NÖ bei Wohnungsbrand

Ein verheerender Brand in einem Mehrparteienhaus in der niederösterreichischen Bezirkshauptstadt Neunkirchen hat in der Nacht auf Montag ein Menschenleben gefordert. Wie die Polizei berichtete, gab es für die 65-jährige Besitzerin der von dem Feuer betroffenen Parterrewohnung keine Rettung mehr. Angeblich hat ein Kabelbrand das Feuer verursacht.

Der Brand dürfte kurz nach Mitternacht ausgebrochen sein, dichter Rauch drang bereits aus dem Mehrparteienhaus, als die Löschmannschaften eintrafen. Empfangen wurden sie von heftig gestikulierenden Nachbarn, die sich bereits ins Freie hatten retten können. "Sie ist noch drinnen", schrien die bereits Geflüchteten.

65-Jährige war bei Flucht zusammengebrochen
Sofort kämpfte sich ein Atemschutztrupp ins Innere des Gebäudes vor. Doch die Rettungsversuche kamen zu spät: Man entdeckte die Pensionistin hinter der Eingangstür zu ihrer Wohnung – sie war offenbar bei einem Fluchtversuch zusammengebrochen. Zwar konnte die 65-Jährige noch ins Freie gezerrt werden, dort waren aber selbst der Notarzt und sein Team machtlos.

Alle weiteren Bewohner der Mehrparteienhausanlage wurden vorsorglich evakuiert. Eine Pensionistin erlitt eine Rauchgasvergiftung und wurde vom Notarzt versorgt. Nach dem Löscheinsatz konnten die Mieter ihre Wohnungen allerdings recht bald wieder betreten.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden