Mo, 20. November 2017

Großes Spektakel

21.01.2012 17:20

130 Jahre alter Schornstein in NÖ gesprengt

Mit einem gewaltigen Knall hat am Samstag die mehr als 130-jährige Geschichte des Schornsteins auf dem alten Brauereigelände in Schwechat in Niederösterreich geendet (Bild). Spezialeinheiten von Feuerwehren aus Wien-Umgebung sprengten das 50 Meter hohe Bauwerk. Auch zahlreiche Anrainer wohnten dem Spektakel als Zaungäste bei.

Im Jahr 1632 gegründet, gilt die Brauerei Schwechat als Traditionsunternehmen. Doch seit vor einigen Jahren ein neues Brauhaus gebaut worden war, stand das riesige Firmengelände aus dem 18. Jahrhundert leer und verfiel. Nach und nach wurden die Gebäude geschliffen, bis schließlich nur noch ein mehr als 130 Jahre alter Schornstein einsam und verlassen 50 Meter in die Höhe ragte.

72 Sprenglöcher gebohrt
Doch jetzt war die Zeit auch für dieses Bauwerk abgelaufen. "Wir haben am Freitag mit rund 30 Mann den ganzen Tag Vorarbeit geleistet und die 72 Sprenglöcher gebohrt", erklärte Feuerwehr-Einsatzleiter Michael te Best zur "Krone". Am Samstag wurden diese mit 24 Kilogramm Sprengstoff befüllt. Um 11.57 Uhr stieg dann ein letztes Mal Rauch aus dem Schornstein auf – eine alte Tradition bei Sprengungen dieser Art.

Und nur eine Minute danach erzitterte auch schon der Boden unter einer gewaltigen Detonation, die das tonnenschwere Bauwerk in nur acht Sekunden in einer gewaltigen Staub- und Rauchwolke in sich zusammenstürzen ließ.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden