Sa, 18. November 2017

Ist doch „nicht fett“

20.01.2012 16:38

Miley Cyrus gibt 50.000 Dollar für Blitz-Diät aus

Ganz schön widersprüchlich, Frau Cyrus! Denn während "Hannah Montana"-Star Miley Cyrus vor wenigen Monaten noch gegen all die gewettert hat, die sie als "zu fett" bezeichneten, gab sie jetzt satte 50.000 US-Dollar (37.500 Euro) aus, um ordentlich abzuspecken.

"Ich mag mich so, wie ich bin", tönte die 19-Jährige im November noch via Twitter. Offensichtlich war ihr jetzt aber doch nach ein paar Kilos weniger. Denn wie das "Us Magazine" berichtet, habe Cyrus einen Ernährungsberater, einen Koch und einen Privattrainer engagiert, um in kürzester Zeit so viel Gewicht wie möglich zu verlieren. Koste es, was es wolle.

"Miley hat etwa 50.000 Dollar ausgegeben, um in ein paar Wochen knapp sieben Kilogramm zu verlieren", plauderte ein Freund des Teenie-Stars aus. "Es war ihr egal, was es kostet, solange sie nur gut aussieht."

Der Grund für die kostspielige Blitz-Diät soll der Liebesurlaub mit Herzbube Liam Hemsworth nach Hawaii gewesen sein. Um auf den Paparazzi-Bildern im Bikini auch ja eine gute Figur zu machen, habe sich Cyrus dafür in den letzten Wochen kasteit. Erfolgreich war sie ja offensichtlich. Nur ob sich dieses Radikal-Abnehmprogramm auch wirklich mit ihrer Einstellung verträgt?

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden