Sa, 16. Dezember 2017

Wegen Buwog-Affäre

20.01.2012 12:15

Hausdurchsuchung bei der Raiffeisen-Landesbank OÖ

Bei den Ermittlungen zum Korruptionsverdacht rund um die Buwog-Privatisierung und den Linzer Terminal Tower haben am Donnerstag Hausdurchsuchungen bei der Raiffeisen-Landesbank Oberösterreich stattgefunden. "Die Wirtschafts- und Korruptionsstaatsanwaltschaft hat gemeinsam mit rund 20 Beamten des Bundeskriminalamts Hausdurchsuchungen an mehreren Standorten durchgeführt", bestätigte Behördensprecher Martin Ulrich am Freitag.

An mehreren Firmenadressen seien Unterlagen und Datenmaterial sichergestellt worden. "Die Amtshandlung hat bis spät in die Nachtstunden gedauert", so Ulrich. Die Großaktion sei zur Sicherstellung von Beweismaterial durchgeführt worden. Es soll geprüft werden, ob es bei der Buwog-Privatisierung und beim Terminal Tower Linz zu strafrechtlich relevanten Zahlungsflüssen gekommen ist.

Der Korruptionsverdacht richtet sich auch gegen Verantwortliche des oberösterreichischen Finanzinstituts: Es werde geprüft, ob "Personen aus dem Management der RLB OÖ allenfalls strafrechtliches Verhalten gesetzt haben", sagte Ulrich. Namen könne er keine nennen. Das Ermittlungsverfahren laufe, die Unterlagen müssten nun ausgewertet werden.

RLB OÖ weist Vorwürfe zurück
Die Raiffeisen-Landesbank OÖ wies in einer eigenen Aussendung Korruptionsvorwürfe gegen das Institut erneut zurück. Die Bank habe weder bei der Buwog-Privatisierung noch im Zusammenhang mit der Errichtung des Terminal Tower Lobbying-Aufträge vergeben oder sich an Provisionszahlungen beteiligt. Die Behörden würden bei ihren Ermittlungen voll unterstützt. Die RLB OÖ lege größten Wert auf eine rasche Klärung der "haltlosen Vorwürfe".

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden