Di, 17. Oktober 2017

Chefsessel wird frei

18.01.2012 14:37

Olympus-Chef Shuichi Takayama tritt im April zurück

Nach dem Milliarden-Bilanzbetrug bei Olympus wird der aktuelle Firmenchef Shuichi Takayama im April zurücktreten. Eine außerordentliche Aktionärsversammlung soll dann eine neue Führung einsetzen, wie der japanische Kamerahersteller am Mittwoch ankündigte. Auch über den Einstieg neuer Investoren könnte erst dann entschieden werden.

Olympus hatte erst kürzlich Takayama und 18 weitere frühere und aktive Manager auf Schadenersatz verklagt. Von Takayama allein verlangt das Unternehmen 500 Millionen Yen (5,1 Millionen Euro). Besonders hoch ist die Forderung gegen den mutmaßlichen Drahtzieher, den langjährigen Unternehmenspatriarchen Tsuyoshi Kikukawa, mit 3,61 Milliarden Yen.

Nach heutigen Erkenntnissen waren bei Olympus mithilfe aufgeblähter Übernahmedeals über Jahre Verluste von insgesamt 134,8 Milliarden Yen verschleiert worden. Die drei mutmaßlichen Architekten des Bilanzbetrugs - Tsuyoshi Kikukawa, der zuletzt Verwaltungsratschef war, sowie Vizepräsident Hisashi Mori und Buchprüfer Hideo Yamada - verloren bereits ihre Jobs. Olympus verklagte wegen der Bilanzmanipulationen zuletzt neben den Managern auch seine internen Buchprüfer.

Mit der Vorlage aktualisierter Geschäftszahlen konnte der Konzern im Dezember zwar in letzter Minute eine sofortige Verbannung von der Tokioter Börse abwenden, auf der sicheren Seite befindet er sich aber noch lange nicht: Ermittlungen von Polizei und Staatsanwaltschaft laufen, die Bilanz ist durch die riesige Buchkorrektur geschwächt. Zuletzt geriet Olympus laut Medienberichten auch ins Visier amerikanischer Finanzinvestoren. Schon lange spekuliert wird über eine gemeinsame Hilfsaktion großer japanischer Konzerne.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden