Sa, 21. Oktober 2017

Hunde erschlagen

18.01.2012 10:43

Brutaler Kärntner Tierquäler wurde ausgeforscht

Am Dreikönigstag hat ein Bauer aus Pischeldorf (Bezirk Klagenfurt-Land) in einem Wald in seiner Heimatgemeinde zwei erschlagene Hunde gefunden. Die Tiere waren mutwillig getötet worden. Nun gelang es der Polizei, den Tierquäler ausfindig zu machen. Er hätte die beiden Vierbeiner, die einer Freundin gehörten, zu deren Mutter bringen sollen. Stattdessen erschlug er die Hunde im Wald und ließ die leblosen Körper bei einer Schottergrube zurück.

Die Dalmatinerhündin und der Labrador-Golden-Retriever-Mischling gehörten einer Hausfrau aus Völkermarkt. Da die Tiere in den vergangenen Monaten mehrmals ausgerissen waren und sich Nachbarn beschwert hatten, beschloss die Frau, die Hunde zu ihrer Mutter bringen zu lassen. Ein langjähriger Bekannter der Hundebesitzerin erklärte sich bereit, die Tiere dorthin zu fahren.

Laut seinem Geständnis vor der Polizei hatte er während der Fahrt knapp vor Weihnachten den Entschluss gefasst, die Tiere zu töten. Er erschlug die Hunde in einem Waldgebiet nahe Völkermarkt mit einem Ast und deponierte sie in Reigersdorf am Rand einer Schottergrube. Die Hundebesitzerin hatte bis zur Einvernahme durch die Polizei geglaubt, die Tiere seien in der Obhut ihrer Mutter.

Nach Angaben der Polizeiinspektion Pischeldorf gab es einen konkreten und entscheidenden Hinweis aus der Bevölkerung, der zur Überführung des mutmaßlichen Täters geführt hat. Der Tierschutzverein "Vier Pfoten" wird dem Hinweisgeber die ausgesprochene Ergreiferprämie über 1.000 Euro zukommen lassen.

Der Verdächtige wird wegen Tierquälerei angezeigt, ihn erwartet eine Geldstrafe oder bis zu einem Jahr Freiheitsstrafe. "Wir hoffen, dass in diesem Fall der Strafrahmen ausgeschöpft wird", so Helmut Dungler, Geschäftsführer von "Vier Pfoten". "Eine derart grausame und brutale Handlung gegenüber Tieren darf nicht Schule machen."

Symbolbild

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).