Di, 17. Oktober 2017

Kurzer, wilder Spuk

13.01.2012 19:55

Schneesturm sorgt auf A21, A2, A9 und S6 für Chaos

Heftige Schneestürme sind am Freitagnachmittag und -abend in Niederösterreich und der Steiermark niedergegangen und haben Verkehrsteilnehmern auf den Autobahnen zu schaffen gemacht. Laut ÖAMTC waren vor allem die A21, A2 (Bild) die S6 und die A9 betroffen.

Obwohl die Räumfahrzeuge bereits unterwegs waren, blieben gegen 15 Uhr auf der A21 im Wienerwald die ersten Lkws hängen. Die Wiener Außenringautobahn (A21) musste laut ÖAMTC zwischen Gießhübl und Hinterbrühl (Bezirk Mödling) komplett gesperrt werden. Auch auf der weiteren Strecke in Fahrtrichtung Westen bis zum Knoten Steinhäusl gab es immer wieder Probleme durch hängen gebliebene Fahrzeuge, umfangreiche Staus waren die Folge. Rund eine Stunde später hatte sich die Situation aber bereits wieder beruhigt

Die Südautobahn (A2) war zwischen Edlitz und Schäffern blockiert. Etwa 20 Lkws waren nach Informationen des Clubs liegengeblieben, es bildete sich ein kilometerlanger Stau.

Nach Informationen des ÖAMTC kam es auch auf der Semmering-Schnellstraße (S6) im Grenzgebiet zwischen der Steiermark und Niederösterreich zu Problemen – wegen der winterlichen Fahrverhältnisse musste der Verkehr bei Maria Schutz abgeleitet werden. Auf der S6 kam es zudem auf steirischer Seite im Tunnel Steinhaus zu einem Unfall.

A9 nach Unfall kurzfristig gesperrt
Besonders dramatisch war die Situation im Ennstal. Hier lagen die Sichtweiten aufgrund des dichten Schneefalls teilweise unter fünf Metern. Auf der Salzkammergut-Straße (B145), der Gesäuse-Straße (B146), der Ennstal-Straße (B320) und der Friesacher Straße (B317) blieben etliche Schwerfahrzeuge hängen, die Straßen waren blockiert. Die Murtal-Straße (B96) war zwischen Teufenbach und Scheifling nach einem Unfall gesperrt, es gab keine Umleitungsmöglichkeit.

Tief winterlich präsentierte sich auch die A9, die Pyhrnautobahn, zwischen Bosruck-Tunnel und Mautern, kurzfristig musste die Autobahn zwischen Trieben und Treglwang wegen Bergungsarbeiten nach einem Unfall gesperrt werden. Zwischen der Anschlussstelle Selzthal und Arnding behinderten auf der Gesäuse-Straße zudem querstehende Lkws den Verkehr.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).