Do, 14. Dezember 2017

Erst in Jahren?

11.01.2012 11:18

Sony dementiert: PS4 wird im Juni noch nicht gezeigt

Vor wenigen Tagen ließ ein Branchenblatt mit der Nachricht aufhorchen, auf der im Juni stattfindenden Spielemesse E3 werde nicht nur der Nachfolger der Xbox 360, sondern auch jener der PlayStation 3 gezeigt. Eine Fehlinformation, dementiert nun Sony.

"Wir werden keine Ankündigungen auf der E3 machen", sagte Sony-Vizepräsident Kazuo Hirai, angesprochen auf die angebliche PS4-Präsentation, auf der CES gegenüber Journalisten, berichtet CNN. Die fünf Jahre alte Konsole werde einen zehnjährigen Lebenszyklus haben, so Hirai.

Dennoch wird erwartet, dass Sony in naher Zukunft den PS3-Nachfolger präsentieren wird, allein, um gegen Nintendos Wii U und die Xbox 720 anzutreten, die angeblich auf der E3 vorgestellt wird.

Sony gibt Hoffnung auf 3D-Erfolg nicht auf
Hirai ließ zudem wissen, dass die nächste Konsole nicht vollständig auf Blu-rays verzichten werde - schließlich könne man nicht erwarten, dass jeder Spieler regelmäßig mehrere Gigabyte an Daten herunterlade, was zudem lange dauere. Eine Streaming-Lösung, wie sie etwa mit OnLive in einigen Ländern bereits gestartet ist, sei ebenfalls nicht angedacht. Eine Technologie hingegen will Sony weiterhin forcieren: 3D. Sony-Chef Howard Stringer sagte laut CNN, 3D sei "eine Unvermeidbarkeit", man solle sich nur gedulden.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden