Do, 23. November 2017

Notwehr

05.01.2012 12:40

Hirtenberg: Verfahren gegen Polizist eingestellt

Nach dem Schusswechsel in Hirtenberg im niederösterreichischen Bezirk Baden, bei dem Anfang Februar 2011 ein 34-jähriger Mann und ein Polizist ums Leben kamen, sind nun die Ermittlungen der Behörden abgeschlossen. Das Verfahren gegen einen 40 Jahre alten Beamten, der bei dem Vorfall schwer verletzt wurde, wurde im Dezember eingestellt, berichtete die Staatsanwaltschaft Wiener Neustadt am Donnerstag.

Ein strafrechtlicher Tatbestand wurde durch den Gebrauch der Dienstwaffe nicht erfüllt, erläuterte ein Sprecher. Dem Beamten sei vermutlich Notwehr zugebilligt worden.

Der 34-Jährige hatte - wie berichtet (siehe Infobox) - im Februar 2011 einen anstehenden Haftantritt ignoriert und gegenüber seiner Frau Selbstmordabsichten geäußert, weshalb sich mehrere Streifen auf die Suche nach ihm machten. Als die beiden Beamten in einem Waldstück auf den Mann trafen, soll dieser sofort geschossen haben.

Die Polizisten erwiderten das Feuer, insgesamt fielen etwa 20 Schüsse. Der 34-Jährige wurde dabei getötet: Er setzte sich seine Waffe, eine Glock 19, letztlich selbst an den Kopf. Die beiden Beamten wurden schwer verletzt in Spitäler eingeliefert, der Jüngere (26) starb am darauffolgenden Tag. Seinem Kollegen hat vermutlich ein - bei dem Feuergefecht von einem Projektil durchbohrtes - Funkgerät an der linken Brust das Leben gerettet.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden