Mo, 20. November 2017

Mit 27 Urlauber-Jets

03.01.2012 09:40

8.000 Russen und Ukrainer in Salzburg gelandet

Gedränge der Jets auf dem Rollfeld des Salzburger Flughafens, insgesamt 27 Maschinen aus Russland und der Ukraine sind am Montag gelandet. Die rund 8.000 Gäste aus dem Osten feiern ihr orthodoxes Weihnachtsfest in Salzburg. Die Urlauber sind bei den Hoteliers sehr beliebt. Nicht zuletzt, weil sie viel Geld hier lassen.

Während bei uns längst alle Geschenke ausgepackt sind, steht den Russen und Ukrainern das Fest noch bevor. Sie feiern am 6. und 7. Jänner 2012 Weihnachten. Viele nutzen die Feiertage für einen Urlaub in den Salzburger Bergen. Wie Irina und Alona: "Wir sind beide Snowboarderinnen. Für uns geht es weiter nach Kaprun", so die hübschen Russinnen. Auch Alexandr, Julia, Svetlana und Valentino (Bild) aus Moskau können es kaum noch erwarten. Sie probierten ihre Helme und Skibrillen bereits bei ihrer Ankunft.

"Es war großer Anreisetag"
58 Flugzeuge setzten am Montag auf der Landebahn in Salzburg auf. "Es war großer Anreisetag. Aus Russland und der Ukraine landeten 27 Flieger", weiß Alexander Klaus vom Salzburger Flughafen. Die Flieger aus dem Ausland locken auch wieder sogenannte Spotter an. Rund 150 Fans aus Österreich, Deutschland, Großbritannien und Dänemark positionierten sich auf der Dachterrasse und entlang des Flughafenzauns, notierten Typen und Kennzeichen der Flieger.

"Wir haben vor Jahren versucht die russischen Weihnachten nachzumachen. Die Urlauber wollen aber lieber unser Essen ausprobieren", weiß Wilfried Holleis vom "Grand Hotel" in Zell am See. Rund 70 Prozent seiner Gäste stammen aus dem Osten. "Natürlich haben wir auch Mitarbeiter, die gut russisch können", so der Pinzgauer Hotelier. Auch in Salzburg-Stadt sind die Urlauber gern gesehen: "Sie sind anders als die anderen typischen Stadt-Gäste. Sie bleiben länger, meist für drei bis vier Nächte", sagt Anna Sigl, Chefin der "Villa Carlton".

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden