Mi, 13. Dezember 2017

Erst kurz am Markt

02.01.2012 10:14

Richtungsweisend: Sonys Tablet S bereits 20% billiger

Obwohl Sonys Tablet S erst seit Herbst vergangenen Jahres auf dem Markt ist, hat der Elektronikriese den Preis für das Gerät in den USA soeben um 20 Prozent gesenkt. Der Schritt ist richtungsweisend für den Tablet-Markt 2012.

Sonys S ist im Online-Shop des Unternehmens nun in der 16-Gigabyte-Version statt für knapp 500 für 400 US-Dollar zu haben, das 32-GB-Modell kostet 500 statt 600 US-Dollar.

Der japanische Konzern zeigt mit der Preissenkung, wohin die Reise der Tablet-PCs - insbesondere mit Android-Betriebssystem - geht: Sinkende Preise sollen die Konsumenten von den iPad-Alternativen überzeugen. Schließlich konnte Apple die Konkurrenz zu Weihnachten erneut weit hinter sich lassen, insbesondere bei Tablets vertrauen die Kunden weiterhin vor allem auf das iPad. Niedrigere Preise bei hoher Leistung sollen 2012 die Wende bringen und Android ähnlich wie bei Smartphones auf die Überholspur bringen.

Zudem sollen Kunden mit dem Upgrade auf Android 4.0, genannt "Ice Cream Sandwich", geködert werden. Sony hat dieses für das S versprochen, ein konkreter Termin steht allerdings noch nicht fest. In Österreich kostet das günstigste S-Tablet mit 16 GB derzeit knapp 410 Euro, das 32-GB-Gerät ca. 545 Euro - der Preis liegt damit auch hierzulande bereits um bis zu 70 Euro niedriger als bei der Markteinführung im Herbst.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden