Di, 21. November 2017

Maggies Kolumne

30.12.2011 15:43

Traurige, aber auch sehr erfreuliche Nachrichten

Unser Nachbarland Ungarn hat im Mai letzten Jahres ein neues Tierschutzgesetz verabschiedet. Mit 1. Jänner 2012 ist dieses Gesetz in Kraft getreten. Verboten ist nun das Anketten von Hunden oder das Kupieren der Ohren. Außerdem wurde eine Hundesteuer eingeführt, von der jene befreit werden, die ihren Hund chippen und kastrieren lassen.

Klingt eigentlich sehr gut. Dennoch haben mich diese Woche zahlreiche Mails von Tierschutzorganisationen wie „Straydogs“ erreicht, die alles andere als erfreulich sind. Denn die wenigsten Menschen können oder wollen für ihre Hunde Geld aufwenden. Sie weigern sich, die Tiere zu kastrieren oder Steuern zu zahlen.

Laut Berichten werden nun unzählige Tiere ausgesetzt oder gar von ihren Besitzern getötet! Ein typisches Beispiel dafür, dass in manchen Ländern Gesetze verabschiedet werden, die lediglich einen guten Eindruck erwecken sollen. Aber um die Einhaltung derselbigen kümmert sich niemand. Warum, so frage ich mich, schaut die EU dabei zu?

Aber, ich habe auch sehr schöne Nachrichten! Gaston Glock sen. hat zum Jahreswechsel die unglaublich großzügige Summe von 300.000 Euro für den Tierschutz zur Verfügung gestellt. Das Tierheim Garten Eden in Klagenfurt und das Reittherapieprojekt Pferde bringen Sonne ins Leben, die Stiftung "Vier Pfoten" und auch die "Krone"-Tierecke wurden dabei berücksichtigt.

„Meinem Mann ist es ein besonderes Anliegen, jenen Institutionen großzügige Spenden zukommen zu lassen, die Tiere in Not unterstützen. Es soll mit den Spenden rasch und unbürokratisch am richtigen Ort geholfen werden“, so Ehefrau Kathrin Glock. Ich kann dafür gar nicht genug DANKE sagen!

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).