Di, 21. November 2017

Sprung ging schief

29.12.2011 08:56

Erneut Unfall mit Pistenraupe: 14-Jähriger verletzt

Nur wenige Tage nach einem tödlichen Unfall mit einer Pistenraupe ist es am Mittwoch im Bundesland Salzburg erneut zu einer Kollision zwischen einem Skifahrer und einem solchen Fahrzeug gekommen: Ein 14-jähriger Deutscher war im gesperrten Funpark im Skigebiet Asitz/Leogang im Pinzgau über eine Geländekante gesprungen und gegen die Pistenraupe geprallt. Der Schüler zog sich dabei Verletzungen unbestimmten Grades zu.

Der Bursche hatte die Rufe des Absperrdienstes, der ihn vor der Gefahr warnen wollte, offenbar ignoriert, hieß es seitens der Sicherheitsdirektion. Der 14-Jährige kollidierte mit dem Fahrzeug, als dieses bei der Pistenpräparierung rückwärts den Hang hinauffuhr. Der Lenker bemerkte zum Glück den Schüler und konnte das Gerät anhalten. Der Deutsche wurde in das Krankenhaus Zell am See eingeliefert.

Bub bei Pistenraupen-Unglück getötet
Erst am Sonntag war - wie berichtet (siehe Infobox) - ein fünfjähriger Bub aus Deutschland bei einem Unfall mit einem Pistengerät in Werfenweng im Pongau ums Leben gekommen.

Eine bergwärts fahrende Pistenraupe hatte einen 32-jährigen Skifahrer und dessen Sohn erfasst und mitgeschleift. Der Bub starb noch an der Unfallstelle. Sein Vater wurde mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus gebracht.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden