Mo, 20. November 2017

Ärger im Paradies

28.12.2011 16:51

Wütende Katy Perry feierte ohne Russell Brand Weihnachten

Das gibt's wohl Ärger im Paradies: Eine wütende Katy Perry hat die Weihnachtsfeiertage ohne ihren Ehemann Russell Brand verbracht und macht jetzt Ferien am anderen Ende der Welt, um ihm ja nicht über den Weg zu laufen. Grund: ein heftiger Streit kurz vor Weihnachten.

Ein Schreiduell, in dem sehr unflätige Worte gefallen sein sollen, soll sich das erst seit Oktober 2010 verheiratete Promi-Ehepaar ausgerechnet kurz vor Weihnachten geliefert haben. "Katy ist der Meinung, dass Russell den christlichen Glauben ihrer Eltern und Freunde nicht teilt", sagt ein Bekannter des Paares der US-Zeitschrift "US Weekly". Die letzten Worte der Partner füreinander sollen "f**k you" bzw. "gut, f**k dich auch" gewesen sein.

Die 27-jährige US-Sängerin sei auf ihren 36-jährigen britischen Ehemann Russell Brand danach derart sauer gewesen, dass sie kurzfristig die gemeinsame Zeit unterm Christbaum gecancelt habe. Statt wie geplant mit ihrer Familie zu Brand nach London zu fliegen, habe sie ihren Privatjet nach Hawaii umdirigiert, wo sie jetzt noch immer mit Freunden abhänge.

Einige US-Zeitungen haben Bilder veröffentlicht, die Perry am 25. Dezember beim Planschen im Ozean vor Kauai zeigen, während ihr Mann Berichten zufolge in einem Pub in Cornwall mit einem Kumpel angestoßen hat. Die britische "Sun" berichtet, dass Perry auf Hawaii ohne ihren Ehering gesehen wurde, sich aber nichts anmerken ließ. "Sie sah großartig aus, als hätte sie keine Sorgen", so ein Beobachter zu dem Blatt.

Erst im November hatte das heißblütige Paar Trennungsgerüchte weggelacht. Nun sind sie wohl wieder da...

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden