Fr, 25. Mai 2018

Ungebetene Gäste

28.12.2011 07:10

Einbrecher in Wohnung von Ministerin Bures

Selbst Ministerinnen sind vor Besuchen ungebetener Gäste nicht gefeit: In den Weihnachtsferien knackten Einbrecher die Wohnung von Verkehrsministerin Doris Bures in Wien-Alsergrund während ihrer Abwesenheit. Die Schadenshöhe ist noch unbekannt. Die Politikerin erfuhr von der Polizei von dem Coup.

Noch während Bures Dienstagnacht auf dem Weg in ihre aufgebrochene Wohnung war, ermittelten bereits die Experten des Landeskriminalamts. Die SP-Ministerin dürfte einer jener Dämmerungsbanden zum Opfer gefallen sein, die derzeit ihr Unwesen treiben. Geprüft wird auch von den Beamten des Bundesamts für Verfassungsschutz und Terrorismusbekämpfung, ob die Privatadresse der Verkehrsministerin zufällig geknackt wurde oder ob es gar einen politischen Hintergrund gibt.

Politiker immer wieder Opfer von Verbrechern
Bures ist übrigens zum zweiten Mal bestohlen worden: Im März 2010 wurde ihr beim Einkaufen die Geldbörse abgenommen. Und die Verkehrsministerin ist nicht die einzige Politikerin, die Opfer von Verbrechern geworden ist. Im Juni 2008 wurde der damaligen Gesundheitsministerin Andrea Kdolsky ein Laptop aus dem Auto ihres Lebensgefährten Philipp Ita entwendet.

Rund zwei Monate später war ausgerechnet die damalige Innen- und heutige Finanzministerin Maria Fekter in einem Innenstadtlokal Opfer von Handtaschendieben. Im November 2009 wurde der ehemaligen Vizekanzlerin Susanne Riess-Passer die Handtasche gestohlen. Erst im Oktober erwischte es Justizministerin Beatrix Karl, der Diebe das Kennzeichen des Dienstwagens entwendeten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Für den Newsletter anmelden