Do, 24. Mai 2018

Druck war zu groß

27.12.2011 16:46

Sinead O'Connor trennte sich nach 16 Tagen Ehe

Die vierte Ehe von Sinead O'Connor (45) hat gerade einmal 16 Tage gehalten. Die Schuld am rasanten Scheitern der Verbindung sieht O'Connor im "Druck, den bestimmte Leute" im Leben von Herridge auf ihn ausgeübt hätten. Das Paar hatte am 8. Dezember in Las Vegas geheiratet.

Wie die irische Sängerin ("Nothing Compares 2 U") am Montag auf ihrer Website bekannt gab, hat sie sich zu Weihnachten von Ehemann Barry Herridge getrennt. Der Druck auf ihren jungen Ehemann sei zu groß gewesen.

Mitverantwortlich für das schnelle Aus sei auch ihr Verhalten, als sie in der Hochzeitsnacht nach Marihuana Ausschau gehalten habe. "Mein Ehemann war durch diese Erfahrung extrem verletzt", so die Sängerin. Danach sei ihr klar geworden, dass er zu viel verlieren würde, wenn er mit ihr zusammenbliebe.

Sie und Herridge hätten nach der Hochzeit nur sieben Tage gemeinsam verbracht und sich im guten Verhältnis getrennt. O'Connor sagte, dass die Eheschließung übereilt gewesen sei. "Er ist ein wundervoller Mann. Ich liebe ihn sehr. Es tut mir so leid, dass ich nicht eine normalere Frau bin", schrieb die Musikerin. Ändern wolle sie sich aber nicht und werde sich auch nie dafür entschuldigen, "vollständig ich selbst" zu sein.

O'Connor hatte Herridge an ihrem 45. Geburtstag in einer kurzen Zeremonie das Jawort gegeben. Wie das "People"-Magazin damals berichtete, war das Paar in einem pinkfarbenen Cadillac durch eine Art "Drive Thru"-Hochzeitskapelle in Las Vegas gefahren. "Meine Traum-Zeremonie", schrieb O'Connor damals auf ihrer Website.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden