So, 27. Mai 2018

Bald 100 Euro Strafe

27.12.2011 00:23

"Schwarzkappler" erwischten in Wien 190.000 ohne Ticket

Wieder Rekord der Wiener Linien bei erwischten Schwarzfahrern: 190.000 Fahrgäste (im Vorjahr 181.000) wurden heuer ohne Ticket erwischt. Der Grund: mehr Kontrollen. Ab 1. Mai 2012 wird das Schwarzfahren auch empfindlich teurer.

Die seit einiger Zeit andauernde "Aktion scharf" in U-Bahn, Bus & Co. zeigt Wirkung. Mittlerweile werden doppelt so viele Passagiere kontrolliert wie 2005.

Die Schwarzfahrerquote liegt bei drei Prozent. "Ein international guter Wert", heißt es bei den Verkehrsbetrieben. In Köln oder Berlin seien etwa doppelt so viele Ticket-Sünder unterwegs.

100 Euro kostet Schwarzfahren künftig
Mit 1. Mai wird es zudem laut Tarifinformation der Wiener Linien empfindlich teurer: 100 statt 70 Euro kostet ein Verstoß. Das dürfte die Passagiere disziplinieren und den Wiener Linien noch mehr Einnahmen bescheren. Mehr als 12 Millionen Euro haben sie im Vorjahr an Strafzahlungen einkassiert.

Der Jahreswechsel bringt weitere Neuerungen: Männer ab 60 Jahren (bisher 65) dürfen Seniorenkarten erwerben. Herren zwischen 60 und 65, die schon eine Jahreskarte besitzen, können diese an jeder Vorverkaufsstelle ändern lassen. Ausweis mitbringen. Und: Nach guten Erfahrungen in der U-Bahn wird die Videoüberwachung Schritt für Schritt auf Busse und Straßenbahnen ausgedehnt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden