So, 22. Oktober 2017

Beifahrer überlebt

26.12.2011 15:44

Deutsche stirbt bei 50-Meter-Absturz mit Pkw in Salzburg

Eine 28-jährige Deutsche ist am Morgen des Stefanitags mit ihrem Auto in St. Johann im Salzburger Pongau in die Liechtensteinklamm gestürzt und dabei tödlich verletzt worden. Der BMW 530 touchierte nach rund 50 Metern im freien Fall einen Baum und blieb etwa 100 Meter unterhalb der Großarler Landesstraße auf dem Dach im Bachbett liegen. Die Lenkerin starb noch an der Unfallstalle. Ihr gleichaltriger Beifahrer, ein Ungar, wurde schwer verletzt ins Unfallkrankenhaus nach Schwarzach gebracht.

Ein aufmerksamer Lenker hatte während der Fahrt Spuren des Unfalls bemerkt und die Rettungskräfte alarmiert. Ermittlungen der Polizei ergaben schließlich, dass der Pkw der Deutschen zwischen 5.45 Uhr und 8.30 Uhr in der Nähe des Alpendorfes von der Straße abgekommen sein musste.

Unfallopfer im Wagen eingeklemmt
Beide Insassen wurden durch die Wucht des Aufpralls eingeklemmt, sie mussten mit einer Bergeschere aus dem Wagen befreit und mitmilfe eines Seils aus der Klamm geborgen werden. Bei den Verunglückten dürfte es sich laut Polizei um Saisonarbeiter in der Gastronomie handeln.

Schwierige Bergung in steilem Gelände
Auch das Autowrack wurde mit einem Seil aus dem Bachbett gezogen. Der Einsatz von drei Bergrettern und 30 Feuerwehrleuten aus St. Johann gestaltete sich mehr als schwierig, da es sich um unwegsames und sehr steiles Gelände handelte.

Bilder: Freiwillige Feuerwehr St. Johann im Pongau

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).