Fr, 25. Mai 2018

Flog 1.000 km weit

26.12.2011 13:01

Wunschzettel in den USA erreichte "Santa Claus"

Ein an rosafarbenen Luftballons befestigter Wunschzettel eines fünfjährigen Mädchens an den Weihnachtsmann ist in den USA mehr als 1.000 Kilometer weit geflogen - und hat sein Ziel erreicht. Zwar landete die "Luftpost" nicht bei Santa Claus persönlich, dafür aber bei einer Familie in Nordkalifornien, die die Wünsche der Kleinen erfüllte, wie US-Medien berichteten.

Das Mädchen hatte den Wunschzettel nach einem Bericht der Zeitung "Seattle Post-Intelligencer" am 2. Dezember im Bundesstaat Washington aufsteigen lassen, weil es gerne "eine Puppe, ein Teeservice, Tennisschuhe und eine Hose" haben wolle. Ihre arbeitslose und kranke Mutter könne diese Weihnachtsgeschenke in diesem Jahr nicht kaufen, schrieb die Kleine.

Paket per richtiger Luftpost geschickt
Der Wunschzettel flog die US-Westküste hinunter bis in das kalifornische Dorf Laytonville. Die Empfänger überlegten dem Bericht zufolge nicht lange und machten sich auf in ein 80 Kilometer entferntes Einkaufszentrum, um die Präsente für das Mädchen zu besorgen. Nicht mit Ballons, sondern per richtiger Luftpost traf das Paket noch pünktlich zu Weihnachten bei dem Mädchen ein.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Für den Newsletter anmelden