Mo, 20. November 2017

Whippet-Flucht

23.12.2011 15:57

Ausgebüchster Hund legt ganzen Flughafen lahm

"Who let the dog out?" - diese Frage stellten sich wohl zahlreiche Mitarbeiter am Flughafen der englischen Stadt Manchester. Ein Whippet entkam beim Gassi Gehen seinem Besitzer und verirrte sich auf das Flugfeld. Zahlreiche Flüge mussten verschoben oder umgeleitet werden.

Ein kleiner Hund verursachte am Flughafen von Manchester ein riesiges Chaos, als er seinem Halter beim Spaziergang entwischte und durch einen bewachten Eingang in den Gepäckbereich des Flughafens gelangte. Schließlich flüchtete das Tier auch noch auf das Flugfeld.

Mitarbeiter versuchten über 40 Minuten, den flüchtigen Whippet (eine Windhunderasse, die bis zu 55 km/h schnell laufen kann) zu fangen. Während der Verfolgungsjagd auf dem Flughafengelände mussten aus Sicherheitsgründen zwölf Flüge verspätet startet, ein Jet der Turkish Airlines musste gar nach Birmingham umgeleitet werden.

Symbolbild



Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).