Sa, 25. November 2017

War auch Erzieher

23.12.2011 11:36

Missbrauchs-Verdacht: Arzt in OÖ angeklagt

Die Staatsanwaltschaft Wels hat gegen einen Wiener Arzt mit Praxis im oberösterreichischen Salzkammergut Anklage erhoben. Gegen den Mann wird wegen sexuellen Missbrauchs von Unmündigen, Missbrauchs des Autoritätsverhältnisses sowie pornografischer Darstellung Minderjähriger ermittelt. Bei einer Verurteilung drohen ihm zwischen sechs Monaten und fünf Jahren Haft.

Der Arzt war Mitte Juni für rund zwei Monate in Untersuchungshaft genommen worden. Er hatte offenbar als Privatperson in den vergangenen Jahren Ferienlager für Kinder veranstaltet (siehe Infobox). Dort soll ein Übergriff auf einen sieben- bis achtjährigen Buben erfolgt sein.

Bei Hausdurchsuchungen stellte die Polizei kinderpornografisches Beweismaterial sicher. Der Mediziner soll auch bei seinen angebotenen Lagern Fotos von teilnehmenden Kindern angefertigt haben. Die daraufhin begonnenen Ermittlungen stellten sich als sehr umfangreich heraus. Die Polizei musste zur Aufklärung des Falles eine Elternanzahl in dreistelliger Höhe kontaktieren.

Die Anklageschrift wurde bereits zugestellt, ist aber noch nicht rechtskräftig. Daher gibt es auch noch keinen Prozesstermin, so die Staatsanwaltschaft am Freitag.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden