Mo, 21. Mai 2018

4 Spiele in 13 Tagen

23.12.2011 19:09

Volles Programm: Paul Scharner im Weihnachtsstress

Die stillste Zeit des Jahres kennt Paul Scharner nur vom Hörensagen. Als Legionär in der englischen Premier League ist der Niederösterreicher von einer Weihnachtsruhe weit entfernt, schließlich herrscht in England rund um die Feiertage Hochbetrieb - auf Scharner und seinen Klub West Bromwich Albion warten ab 26. Dezember vier Pflichtspiele in 13 Tagen.

Für die Familie bleibt da nicht viel mehr als eine Nebenrolle. Am 24. Dezember fährt Scharner nach dem Vormittagstraining von Birmingham zu seiner Frau und den drei Söhnen nach Warrington bei Manchester, um den Heiligen Abend zu feiern. Doch schon am nächsten Tag geht es in der Früh zurück zur Vorbereitung auf das Heimspiel gegen Tabellenführer Manchester City. "Aber der Mensch ist ein Gewohnheitstier. Mittlerweile hat sich das alles schon eingelebt", sagte der seit Jänner 2006 in der Premier League engagierte Niederösterreicher.

Keine Angst vor den "Citizens"
Vor dem Duell mit den im Moment in der Liga dominanten "Citizens" hat Scharner keine Angst. "Wir haben eine gute Mannschaft und müssen an unsere Chance glauben, sonst ist es besser, wir treten gleich gar nicht an und verlieren am Grünen Tisch 0:3."

ManCity führt derzeit mit zwei Punkten Vorsprung auf Manchester United, dennoch glaubt Scharner, dass am Ende die "Red Devils" das Rennen machen werden. "Weil sie über mehr Erfahrung im Titelkampf verfügen - und weil sie nur noch einmal gegen uns spielen müssen, City aber zweimal", schmunzelte der 31-Jährige.

"Sind zu gut für den Abstiegskampf"
Ein Punktgewinn gegen den haushohen Favoriten würde West Bromwich dem großen Ziel Klassenerhalt einen weiteren Schritt näher bringen. Nach den jüngsten beiden Auswärtssiegen gegen Blackburn und Newcastle dürfte der im Moment zehntplatzierte Verein aus Mittelengland das Abstiegsgespenst aber ohnehin vorzeitig vertrieben haben. "Wir müssen damit aufhören, nur an den Abstiegskampf zu denken, dafür sind wir zu gut", betonte Scharner, der nach rund vierwöchiger Pause wegen einer Knieverletzung wieder topfit ist.

Sonderlob von Coach Hodgson
Nach seiner Genesung stand Scharner erstmals am vergangenen Samstag beim 2:1 in Blackburn wieder in der Stammformation. Beim 3:2 am Mittwoch in Newcastle lief der ÖFB-Internationale wieder von Beginn an ein und erzielte in der 85. Minute den Siegestreffer, was ihm Sonderlob von Trainer Roy Hodgson einbrachte. "Er bringt Energie in die Mannschaft und ist ein enthusiastischer Spieler mit viel Selbstvertrauen. Er glaubt daran, dass er auf der einen Seite das Tor erzielt und auf der anderen Seite den Ball aus dem Tor köpfelt", beschrieb der Coach seinen Mittelfeldspieler.

Nachdem Scharner nach seiner überwundenen Verletzung vorerst nur auf der Bank gesessen war, suchte er vor dem Blackburn-Match das Gespräch mit Hodgson. Der Coach: "Er hat gesagt, dass alle Siege in dieser Saison mit ihm in der Anfangsformation gelungen sind. Da fehlten mir dann die Argumente." Scharner selbst beschrieb die Unterredung als sinnvoll. "Und sie hat Früchte getragen", erklärte der Ex-Austrianer.

Dank der Rückkehr in die erste Elf warten auf Scharner nun Duelle mit ManCity (26. Dezember/daheim), Everton (1. Jänner/daheim), Tottenham (3. Jänner/auswärts) und im FA-Cup gegen Cardiff City (7. Jänner/daheim).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sportticker
Fans stürmten Rasen
Legia Warschau trotz Spielabbruch Polens Meister
Fußball International
Historischer Tiefpunkt
Austria vor Umbruch: „Hängen in der Scheiße drin“
Fußball National
„Ein Missverständnis“
Schlechte Verlierer? Bayern entschuldigen sich
Fußball International
Sieg gegen die Schweiz
Schweden erobert WM-Titel im Penaltyschießen
Eishockey
Serie A
Inter holt letztes Champions-League-Ticket
Fußball International
Primera Division
Barcelona besiegt Sociedad bei Iniesta-Abschied
Fußball International
Nachwuchs-Fußball
Niederlande holt U17-EM-Titel im Elfmeterschießen
Fußball International
Innenverteidiger
Maresic verlängert bis 2020 bei Sturm Graz
Fußball National
Spieler der Saison
Valon Berisha versteht Zulj-Wahl nicht
Fußball National

Für den Newsletter anmelden