Mo, 11. Dezember 2017

In letzter Sekunde

22.12.2011 18:35

Wiener Neustädter rettet Familie mit Baby vor dem Tod

Dank Mechanikermeister Thomas Fuchs (33) wird der drei Monate alte Niklas sein erstes Weihnachten in Wiener Neustadt doch noch erleben können. Denn der Bub und seine Eltern lagen mit Kohlenmonoxid-Vergiftung bewusstlos in der Wohnung - bis Fuchs das Fenster einschlug und sie in allerletzter Sekunde rettete.

Mittwoch, kurz vor 22 Uhr: In der Fischauer Gasse ist es stockfinster. Nur der Lichtstrahl der Taschenlampe von Thomas Fuchs ist zu sehen - und er beleuchtet Schreckliches. Durch das Fenster sieht der 33-Jährige seinen Freund und Mitarbeiter Harald W. (37) bewusstlos auf dem Bett liegen. Keine Spur von dessen Frau und Baby Niklas, seit Samstag sein Taufkind.

Mechaniker schlägt Kellerfenster ein - und Alarm
Der Mechaniker schlägt das Kellerfenster ein, läuft in die Wohnung, verständigt den Notruf - und rettet vier Menschenleben. Denn auch eine Freundin der Familie liegt bewusstlos auf dem Boden.

Aufgrund ihrer massiven Kohlenmonoxid-Vergiftung werden die drei Erwachsenen ins Krankenhaus nach Graz gebracht. Nur dort gibt es die lebensrettende Druckkammer. Der kleine Niklas wird in Wiener Neustadt behandelt. Die Ärzte beruhigen: "Die Familie wird Weihnachten daheim feiern können."

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden