Mo, 20. November 2017

Antrag im Urlaub

22.12.2011 15:03

Justin Timberlake und Jessica Biel angeblich verlobt

Ein ganz besonderes vorweihnachtliches Geschenk soll Justin Timberlake Jessica Biel gemacht haben. Angeblich, so wird gemunkelt, hat der Schauspieler und Sänger schon eine Woche vor dem Fest im gemeinsamen Winterurlaub um die Hand seiner Freundin angehalten.

Sind sie wieder ein Paar oder nicht? Lange wurde nach der Trennung im März dieses Jahres über den aktuellen Beziehungsstatus von Jessica Biel und Justin Timberlake spekuliert. Nun soll der 30-Jährige aber Nägel mit Köpfen gemacht haben: Angeblich sei Timberlake nämlich während eines lauschigen Urlaubes im Ski-Resort Amangami im US-Bundesstaat Wyoming am Montag vor seiner Liebsten auf die Knie gegangen, berichten US-Medien.

Die Gerüchte kamen zum ersten Mal am Dienstag auf. Da machte eine örtliche Kunstgalerie auf Facebook publik: "Es heißt, dass Justin Timberlake Jessica Biel gestern Abend in Amangani einen Antrag gemacht hat." Sie könnten sich das Verlobungsgeschenk in der Galerie abholen, ist im Posting außerdem zu lesen.

Schon vor wenigen Wochen hieß es, Timberlake sei einer Hochzeit nicht abgeneigt – vorausgesetzt, Biel würde darauf bestehen. Ob die Gerüchte jetzt jedoch wahr sind? Die angeblich Frischverlobten schweigen momentan jedenfalls noch beharrlich.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden