Di, 16. Jänner 2018

Gemeinsam mit Welpen

22.12.2011 12:25

Hunde-Mama in Bangladesch säugt ein Affen-Baby

Im Nordosten Bangladeschs hat ein verwaistes Affen-Baby eine liebevolle, vierbeinige Ziehmutter gefunden. Seit einem Monat säugt eine Hündin den Kleinen gemeinsam mit ihren sieben Welpen. Der Affe, der in der Region mittlerweile eine kleine Berühmtheit ist, sei nur wenige Tage alt gewesen, als Dorfbewohner ihn in einem Reisfeld gefunden hätten, sagte der Hundebesitzer Shipar Reza am Mittwoch.

Schon am nächsten Tag habe sich der Jungaffe zu den Welpen seiner Hündin "Mintu" gesellt und bei ihr getrunken. Diese habe das Tier daraufhin als "ihr eigenes Kind adoptiert", berichtet Reza gegenüber der Nachrichtenagentur AFP. Der kleine Affe schläft und spielt zusammen mit den Hundewelpen.

"Mintu bellt und reagiert wütend, wenn jemand das Affen-Baby stört, der auf ihrem Rücken durch das Dorf reitet", erzählte der Hundebesitzer aus dem Dorf Bishwanathpur. Bisher lasse der kleine Affe aber auch nicht erkennen, dass er wieder in die Wildnis zurückkehren wolle. Er habe auch nicht vor, ihn zu verjagen, im Gegenteil. "Das ganze Dorf findet den Baby-Affen toll. Viele Menschen kommen zu mir und wollen Mintu und den Kleinen sehen. Von mir aus kann er bleiben", so Reza.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden