Do, 23. November 2017

Knifflige Bergung

21.12.2011 14:52

Streulaster kippt in NÖ um: 7 Tonnen Salz verloren

Bei Schneeregen und stockfinsterer Nacht ist Mittwoch früh ein 21 Tonnen schwerer Laster des Winterdienstes in Niederösterreich umgekippt. Dabei verlor der Lkw seine gesamte Salz-Ladung. Das Unglück ereignete sich um 4.44 Uhr, ausgerechnet als mit der Ladung der Vorplatz der A2-Raststation Guntramsdorf gestreut werden sollte.

Zwei Stunden lang rackerten sich 33 Mitglieder der Feuerwehren Wiener Neudorf und Guntramsdorf, die mit acht Fahrzeuge angerückt waren, ab, um den Riesenlaster mithilfe von Seilwinden aufzurichten. Zudem mussten rund sieben Kubikmeter Salz aufgeschaufelt werden.

Der Fahrer des Streufahrzeuges wurde zur weiteren Untersuchung vom Roten Kreuz ins Krankenhaus transportiert. Kurz vor 7 Uhr war der Einsatz beendet.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden