Mi, 23. Mai 2018

Manchmal stinkt's

26.12.2011 19:25

"Duft-Marketing" soll beim Auto-Verkaufen helfen

Der Geruchsinn ist der komplexeste chemische Sinn des Menschen. Findige Marketingspezialisten haben diese Tatsache längst für sich entdeckt und setzen Gerüche gezielt ein, um die Entscheidungen potenzieller Käufer zu beeinflussen – auch beim Autokauf!

"Duftmarketing" erfreut sich im Kfz-Bereich zum wachsender Beliebtheit, konstatiert ÖAMTC-Verkehrspsychologin Marion Seidenberger: "Früher ging es vor allem darum, störende Gerüche und Ausdünstungen von Klebstoffen, Lacken oder Bauteilen zu verhindern. Heute werden die verschiedenen Aromen in Verbindung mit der Einrichtung der Pkw-Verkaufsräume, Musik und psychologischer Schulung des Personals zur Absatzsteigerung eingesetzt."

Gerade auch bei Gebrauchtwagen wird manchmal mit intensiven Gerüchen gearbeitet. Es gibt Sprays, die den typischen Duft von Neuwagen imitieren. Mit diesem Geruch in der Nase wird man einen Gebrauchtwagen instinktiv besser beurteilen, als wenn er alt und muffig riecht. Der Mensch verbindet automatisch ein Bündel an Eigenschaften mit der Geruchsinformation.

"Riecht das gebrauchte Auto sehr stark nach einem künstlichen Aroma, ist für den Käufer Vorsicht geboten. Es kann durchaus sein, dass damit ein Mangel überdeckt werden soll."

Selbst ist der Duftikus
Gerüche werden aber nicht nur zu Marketingzwecken eingesetzt. Viele Autobesitzer wollen dem Innenraum ihres Fahrzeuges eine ganz eigene Duftnote verpassen. Egal ob Lufterfrischer, Duftdosen oder das klassische Duftbäumchen – es gibt viele Möglichkeiten und eine unüberschaubare Anzahl an Aromen, die für ein angenehmes Odeur im Wagen sorgen sollen.

Vorsicht bei der Wahl des Duftes
Die Verkehrspsychologin empfiehlt, auf gewisse Duftnoten wie Kamille, Lavendel oder Jasmin im Auto zu verzichten, da sie entspannend, eventuell sogar ermüdend auf den Lenker wirken können. Am förderlichsten für die Konzentration sollen Zitronen-, Kaffee- oder Pfefferminzgeruch sein.

Tipps für den Umgang mit Gerüchen im Fahrzeug

  • Auch wenn der neu erworbene Geruch im Auto noch so angenehm ist: Frischluft fördert die Konzentration, daher regelmäßig lüften.
  • Wenn ein Gebrauchtwagen beim Kauf sehr neu riecht, ist Vorsicht angebracht. Oft soll damit von Mängeln abgelenkt werden.
  • Zu starke, penetrante Gerüche haben im Fahrzeug nichts verloren, sie beeinträchtigen die Konzentration.
  • Ein Grund für Modergeruch im Fahrzeug kann eine schlecht gewartete Klimaanlage sein. Abhilfe schafft die regelmäßige Klimaanlagen-Überprüfung.
krone.at/Auto-Motorrad ist auf Facebook - werde jetzt Fan!

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden