Mi, 23. Mai 2018

Generalsaniert

21.12.2011 13:59

"WWE 12" kehrt mit frischen Ideen in den Ring zurück

So wie jedes Jahr zuverlässig am 24. Dezember Weihnachten ist, kommt jährlich eine neue Version von THQs Wrestling-Simulation "WWE Smackdown vs. Raw" auf den Markt. Während aber weder der Weihnachtsmann noch das Christkind irgendwelche Verschleißerscheinungen zeigen, war dies beim Spiel zuletzt sehr wohl der Fall. Die Entwickler haben sich deshalb entschlossen, von Grund auf neu zu beginnen.

Diese Änderung wird bereits anhand des neuen, kurzen Titels "WWE 12" deutlich. Das von fetziger Musik untermalte Intro hält denn auch mit Superlativen nicht hinter dem Berg: "Bigger, badder, better", verspricht der Hersteller, soll das Spielvergnügen werden. Der erste hilfesuchende Blick ins Tutorial ist allerdings weniger erhellend als erhofft: Die Steuerung wird leider nur in Textform beschrieben. Wie bei vielen anderen (Sport-)Spielen wäre eine interaktive Variante die wesentlich bessere Lösung gewesen.

So bleibt nur der Sprung ins kalte Wasser. Dafür steht abermals eine Vielzahl an lizensierten Wrestlern und unterschiedlichen Kampfarten zur Verfügung. Für den Anfang soll ein schnödes Match mit Rey Misterio gegen den "Celtic Warrior" Sheamus ausreichen. Der Auftritt der beiden Kontrahenten wird dabei spektakulär in Zwischensequenzen zelebriert.

Die Grafik wirkt im Vergleich zum Vorgänger einen Tick besser. Die wirklich wesentliche Verbesserung aufgrund der neuen Grafik-Engine wird aber erst nach wenigen Minuten im Ring deutlich: Die Wrestler führen ihre Aktionen nun nämlich an exakt der Stelle aus, an der sie begonnen wurden. Das war früher nicht so, denn da landeten die beiden unvermittelt wie von Geisterhand in der Ringmitte.

Während Tritte und Schläge gewohnt unkompliziert von der Hand gehen, bedürfen die Würfe neuerdings mehr Training. Schließlich können aufgrund des neuen Griffsystems nun verschiedene Körperzonen ins Visier genommen werden. Das erhöht zwar die spielerische Freiheit merkbar, erfordert allerdings auch mehr Übung.

Ein wesentliches Element ist zudem das Kontern von Angriffen, was dem Spieler jedoch ein gewisses Maß an Konzentration abverlangt, zumal die vermeintliche Hilfestellung - das Einblenden der Taste, die gedrückt werden muss - keine ist: Der Zeitpunkt der Einblendung ist nämlich grundsätzlich zu spät. Erst nach einigen ärgerlichen Fehlversuchen erkennt man, dass die Schultertaste etwas früher gedrückt werden muss. Mit der Zeit, einigem Schweiß und ein paar Wutausbrüchen klappt es jedoch einwandfrei.

Die KI-gesteuerten Gegner schauen den Aktionen, die wiederholt ausgeführt werden, allerdings nicht tatenlos zu und nutzen ebenfalls fleißig die Möglichkeiten zum Konter. Allerdings besteht hier für die nächste Version Luft nach oben - mit menschlichen Kontrahenten, egal ob gemeinsam vor dem Schirm oder im gelungenen Online-Part, macht die Ring-Prügelei jedenfalls gleich noch einmal so viel Spaß.

Wer in die Shows und Geschicke der WWE selbst eingreifen möchte, darf dies im Rahmen des WWE-Welt-Modus tun. Darin legt man unter anderem fest, welcher Wrestler wo auftritt, welche Kämpfer miteinander verbündet oder verfeindet sind und wer der aktuelle Champion sein soll. Darauf basierend ergeben sich unterschiedliche Ereignisse, die für Kurzweil sorgen.

Für diejenigen, die sich lieber eine Geschichte erzählen lassen, ist "Road to Wrestlemania" gedacht. Mit drei verschiedenen Wrestlern - Sheamus, Triple H und einem selbst erstellten Charakter - geht es recht abwechslungsreich zur Sache. Die interaktiven Szenen, bei denen man Konversationen führt, sind sicherlich nicht nach jedermanns Geschmack, lockern das Spielgeschehen allerdings etwas auf.

Fazit: Mit dem Ersetzen der bewährten Engine durch eine Neuentwicklung sind die Entwickler ein großes Risiko eingegangen, das – trotz kleinerer Schwächen – belohnt wurde: "WWE 12" spielt sich entscheidend besser als seine Vorgänger. Aufgrund der vielfältigen Möglichkeiten kommt zudem nicht so schnell Langeweile auf. Somit bleibt die WWE-Serie im Bereich der Wrestling-Spiele auch weiterhin die erste Wahl.

Plattform: Xbox 360 (getestet), PS3, Wii
Publisher: THQ
krone.at- Wertung: 9/10

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden