So, 27. Mai 2018

"Babysitter"

21.12.2011 09:17

Kim Jong Un muss die Macht mit Onkel und Militär teilen

Der Nachfolger des am Samstag verstorbenen nordkoreanischen Diktators Kim Jong Il wird wohl nicht uneingeschränkt herrschen können. Kim Jong Un müsse seine Macht mit einem Onkel und den Militärs teilen, erklärte ein vertrauenswürdiger Insider der Nachrichtenagentur Reuters. Damit wird das Land in Zukunft wohl von einer Art kollektiver Führung gelenkt und die uneingeschränkte Alleinherrschaft des Kim-Clans durchbrochen werden.

Der Informant habe bereits in der Vergangenheit zuverlässige Informationen über das asiatische Land, das von der restlichen Welt weitgehend isoliert ist, weitergegeben, meldete Reuters. So habe er im Jahr 2006 bereits vorab über den ersten Atomtest Nordkoreas berichtet.

Militärcoup "sehr unwahrscheinlich"
Einen vielfach befürchteten Militärcoup kann sich der Insider in nächster Zeit jedenfalls nicht vorstellen: "Das ist sehr unwahrscheinlich, weil das Militär Kim Jong Un bereits die Treue geschworen hat." In nächster Zeit sei jedenfalls nicht mit größeren Provokationen des Regimes in Pjöngjang zu rechnen, auch wenn erst am Montag wieder ein Raketentest durchgeführt worden sei. "Damit wollte man lediglich aufzeigen, dass man durchaus fähig ist, sein Land zu verteidigen", merkte der Informant an.

In den Staatsmedien wird Kim Jong Un bereits als "großartiger Nachfolger" und "neuer vom Himmel gesandter Führer" gepriesen. Aus der regierenden Partei der Arbeit und der mächtigen nationalen Verteidigungskommission drang bisher allerdings kein offizielles Wort nach außen, ob und wann der Sohn des verstorbenen Diktators auch formell die Macht übernehmen könnte.

Bereits vor seinem Tod hatte Kim Jong Il seinem Sohn den Titel eines Vier-Sterne-Generals verliehen und einen Posten im Zentralkomitee der Partei anvertraut. Uneingeschränkt wie sein Vater und sein Großvater wird Jong Un aber offensichtlich nicht mehr herrschen können.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Naht der Abschied?
Ronaldo rätselhaft: „Es war sehr schön bei Real!“
Fußball International
Nach Reals CL-Triumph
Zidane jubelt: „Das ist ein historischer Moment!“
Fußball International
Frühzeitiges Final-Aus
Das Salah-Drama! Jetzt wackelt sogar die WM
Fußball International
Unglücksrabe
Karius bittet unter Tränen um Entschuldigung
Fußball International
„Sargnagel“ Karius
Liverpool-Goalie schenkt Real Madrid den CL-Titel!
Fußball International
Irres CL-Finale
Jahrhundert-Tor im Schatten zweier Mega-Patzer
Fußball International
Es ging heiß her
CL-Finale: Die Eröffnungsshow in Bildern
Fußball International

Für den Newsletter anmelden