Mo, 21. Mai 2018

Digitale Offensive

19.12.2011 09:08

Louvre ersetzt Audioguides durch Nintendos 3DS

Mit einer digitalen Offensive, die auch eine runderneuerte Internetseite, neue Anwendungen für Smartphones und Multimediageräte umfasst, versucht der Pariser Louvre, neue Publikumsschichten zu erreichen. Die zentrale Neuerung ist die Verwendung von Nintendos 3DS anstelle der traditionellen Audioguides.

Nintendos 3DS soll ab März in dem Museum zum Einsatz kommen. Der japanische Hersteller liefert 5.000 Stück seiner Handhelds, die dreidimensionale Sicht ohne Brille ermöglichen. Mit dem Gerät in der Hand, sollen Besucher dann die langen Gänge des Museums erkunden und Hunderte von Kommentaren zu den Werken hören können.

Neben sieben gesprochenen Sprachen wird mit dem Nintendo-Handheld erstmals auch die Gebärdensprache für Besucher verfügbar gemacht. Ebenso arbeitet man im Louvre an Apps für Smartphones, mit deren Hilfe Besucher ihren persönlichen Audioguide herunterladen können.

"Die digitale Entwicklung hat sich zu einer strategischen Frage für Museen gemausert", sagte Louvre-Präsident Henri Loyrette gegenüber der französischen Nachrichtenagentur AFP.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden