Fr, 25. Mai 2018

Viele Fragen offen

17.12.2011 14:50

AKH: Ärzte trotz Überbrückungshilfe skeptisch

Die Ärzte am Wiener AKH sehen trotz der vom Bund zugesagten "Überbrückungshilfe" noch viele offene Fragen und bleiben skeptisch, was drohende Sparmaßnahmen betrifft. Die Mediziner verlangen eine Präzisierung und verbindliche schriftliche Aussagen von Rektor Wolfgang Schütz und Wissenschaftsminister Karlheinz Töchterle. Denn die Verunsicherung bei den Ärzten sei weiterhin groß. Die Betriebsversammlung am 20. Dezember finde daher wie geplant statt, hieß es am Samstag.

Die Ärzte forderten Schütz auf, die offenen Fragen "vorher schriftlich und verbindlich zu beantworten" und zu bestätigen, dass es keine Reduktion der Nachtdiensträder und keine Einsparungen von 180 dringend notwendigen Dienststellen geben werde. Sie verlangen weiters eine Bestätigung für die Rücknahme des Aufnahmestopps und vor allem, dass es keine Verschlechterung der Situation der Ärzte gibt.

Statt "vager Überbrückungshilfen" erwarten die Ärzte und der Betriebsrat "klare Zusagen, verbindliche Aussagen und nicht bloß eine kosmetische Verschiebung eines prekären Zustandes, der jederzeit wieder eintreten kann".

"Wir sind zu allem bereit: weiter zu kämpfen für die Sicherheit der Patienten und realistische und menschliche Arbeitsbedingungen, und wir sind auch bereit zu vernünftigen Gesprächen über eine Gesamtreform", so Thomas Szekeres, Obmann des Betriebsrates des wissenschaftlichen Personals und Vizepräsident der Wiener Ärztekammer.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Für den Newsletter anmelden