Di, 12. Dezember 2017

Unerkannt entkommen

16.12.2011 21:07

Räuberduo überfällt Raiffeisenbank bei Wr. Neustadt

In Theresienfeld im Bezirk Wiener Neustadt ist in den Mittagsstunden des Freitags eine Filiale der Raiffeisenbank zum Schauplatz eines Überfalls geworden. Nach Angaben der Polizei waren zwei maskierte und mit Pistolen bewaffnete Männer am Werk. Sie entkamen nach dem Coup unerkannt, eine Alarmfahndung verlief erfolglos.

Der Überfall wurde gegen 12.20 Uhr verübt, laut Polizei wurde den Tätern auch ein Alarmpaket ausgehändigt. Beide Männer trugen schwarze Masken mit Sehschlitzen. Die Räuber sollen etwa 20 bis 30 Jahre alt und vermutlich Ausländer sein, so die Polizei. Die in der Filiale anwesenden zwei Angestellten blieben unverletzt, erlitten aber Schocks.

18-Jähriger in Klagenfurt als Trafikräuber festgenommen
Kein Erfolg war dagegen in Klagenfurt einem mutmaßlichen Trafikräuber beschieden: Nur wenige Stunden nach dem Überfall konnte die Kärntner Polizei einen 18-jährigen Arbeitslosen als Tatverdächtigen ausforschen und festnehmen. Der Bursche hatte eine Angestellte mit einem Messer bedroht und war mit Bargeld in nicht bekannter Höhe geflüchtet.

Laut Polizei hatte der Verdächtige bei dem Überfall ein Schriftstück am Tatort verloren, auf dem sein Name und seine Adresse vermerkt waren. Am frühen Nachmittag wurde der Bursche aus dem Bezirk Feldkirchen schließlich bei sich daheim geschnappt. Als Motiv für seine Tat gab er Geldnot an.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden