Do, 23. November 2017

Maggies Kolumne

16.12.2011 15:35

Ukraine: Die Politik reagiert!

Unsere Hilfsaktion, die Lieferung von vier Tonnen Hundefutter und Tierzubehör im Wert von 14.000 Euro, wurde in Kiew mit großer Freude aufgenommen. Für Tamara Tarnawaska vom Tierheim "SOS" kam diese Lieferung gerade rechtzeitig.

Sie hat mich gebeten mich bei allen, die sich dafür eingesetzt haben, und uns unterstützt haben, zu bedanken! In diesem Tierheim leben 1.600 Hunde. Die Tiere sind von der Straße aufgelesen worden, um sie vor dem Tod zu bewahren. Für die Hunde ist dieses Heim das Paradies. Nach österreichischen Tierschutzkriterien wäre dieses Heim eine Katastrophe! Aber in der Ukraine war Tierschutz in den vergangenen Jahren kaum kein Thema. Wenige interessierten sich für das Leid der Straßenhunde. Die Arbeit der Tierschützer, die es gibt, ist ein Kampf gegen Windmühlen. Und ein täglicher Kampf ums Überleben ihrer Schützlinge!

Aber die internationalen Proteste zeigen Wirkung! Die Politik zeigt Bereitschaft und die Erkenntnis, dass der Schutz von Tieren zum Thema gemacht werden muss. Dass die westliche Welt das teilweise grausame Vorgehen gegen Straßenhunde nicht akzeptiert. Sergiy Kluyeyev von der Österreich-Ukrainischen Freundschaftsgruppe hat anlässlich unseres Besuches ebenfalls 15.000 Euro für das Tierheim "SOS" gespendet. Der Umweltminister hat mir zugesagt, mit Bürgermeistern, die nach wie vor für die Tötung der Straßenhunde Geld zur Verfügung stellen, Kontakt aufzunehmen, um diese abscheuliche Vorgangsweise zu untersagen. Vertreter der Stadt Kiew wollen Kastrationsaktionen unterstützen. Ob das alles nur Beschwichtigungssignale sind? Ich glaube nicht! Ich will und muss darauf vertrauen! Mehr Infos über unsere Hilfsaktion in der Ukraine findest du hier.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).