Mo, 28. Mai 2018

Super-G in Gröden

16.12.2011 13:20

Beat Feuz gewinnt vor Bode Miller, Max Franz Fünfter

Der Schweizer Beat Feuz hat am Freitag den Super-G in Gröden gewonnen. Der Shootingstar setzte sich trotz der hohen Startnummer 26 auf der etwas holprigen und durch die hohen Temperaturen weichen "Saslong"-Strecke 0,30 Sekunden vor dem US-Amerikaner Bode Miller und dem Norweger Kjetil Jansrud (+0,44) durch. Für die Österreicher lief es nicht ganz nach Wunsch. Bester ÖSV-Läufer wurde in Südtirol als Fünfter der Kärntner Max Franz, dem mit Startnummer 54 allerdings eine mittlere Sensation gelang.

"Oben habe ich einen guten Lauf erwischt. Auch die Ciaslat-Einfahrt war sehr gut. Bei der Ausfahrt habe ich ein bisserl gezaubert, das war schade. Ich habe endlich meine Trainingsleistungen im Rennen umsetzen können", freute sich Franz, der 22-jährige Cousin des ehemaligen ÖSV-Rennläufers Werner Franz.

Ebenfalls überglücklich war natürlich Feuz, der nach der Abfahrt von Kvitfjell seinen zweiten Sieg im Weltcup einfuhr. "In den Abfahrts-Trainings ist es überhaupt nicht gelaufen, deshalb habe ich volles Risiko genommen - und irgendwie ist das aufgegangen. Ich fahre sicher gut Ski im Moment", jubelte der Schweizer.

Tolles Comeback von Scheiber
Joachim Puchner, der mit Startnummer 3 ins Rennen ging, brachte eine solide Fahrt zustande und war als Achter der zweitbeste rot-weiß-rote Athlet. Der Salzburger klassierte sich unmittelbar vor seinem Teamkollegen Mario Scheiber, der nach seiner Verletzung ein gelungenes Comeback bestritt. Scheiber: "Ich war ein bisschen zu brav unterwegs. Ganz der alte wilde Hund bin ich noch nicht, aber ich bin trotzdem sehr zufrieden." Und Puchner fügte lächelnd hinzu: "Die niedrige Startnummer war sicher kein Nachteil."

Scheiber ließ bei seiner Rückkehr sogar den zehntplatzierten Klaus Kröll, den "Bullen von Öblarn", hinter sich. Der 100 Kilogramm schwere Steirer war zwar teilweise recht schnell unterwegs, bei einigen Toren aber zu direkt dran. Kröll, der sich seine Position mit dem zeitgleichen Kanadier Jan Hudec teilt, betrachtete den Super-G aber ohnehin nur als Training für den Abfahrtsklassiker am Samstag. Der Kärntner Matthias Mayer, in dieser Saison erstmals im A-Kader des ÖSV, wurde überraschend 18. und gab damit ein kräftiges Lebenszeichen von sich.

Trumpf-Ass Reichelt stach nicht
Romed Baumann hat das Rennen schon im oberen Teil der "Saslong" verloren. Der Tiroler kam schon mit großem Rückstand zur ersten Zwischenzeit und verlor bis ins Ziel 1,47 Sekunden. Baumann landete damit auf Rang 24. Hannes Reichelt galt als Österreichs stärkster Trumpf. Der Radstädter lag bis zur zweiten Zwischenzeit in Führung, büßte im weichen Schnee des unteren Streckenteils aber viel Zeit ein und kam nur auf Platz 28.

Benjamin Raich blieb deutlich hinter den Erwartungen und wurde nur 46. "Schwer zu sagen, aber die Verhältnisse dürften bei mir nicht optimal gewesen sein. Dazu kam, dass die Fahrt nicht sehr gut war. Das summiert sich dann. Aber dass ich so weit hinten bin, das ist schon hart", bilanzierte der Tiroler.

Am Samstag folgt in Gröden die Abfahrt, danach übersiedelt der Weltcup-Tross übers Grödner Joch ins benachbarte Abteital, wo Riesentorlauf (Sonntag) und Slalom (Montag) auf dem Programm stehen.

Das Ergebnis:

RangNameNationZeit
1FEUZ Beat SUI 1:21.51
2MILLER Bode USA 1:21.81
3JANSRUD Kjetil NOR 1:21.95
4SVINDAL Aksel Lund NOR 1:22.20
5FRANZ Max AUT 1:22.32
6KEPPLER Stephan GER 1:22.35
7ROMAR Andreas FIN 1:22.37
8PUCHNER Joachim AUT 1:22.45
9SCHEIBER Mario AUT 1:22.53
10HUDEC Jan CAN 1:22.64
10KRÖLL Klaus AUT 1:22.64
12DEFAGO Didier SUI 1:22.69
13OLSSON Hans SWE 1:22.70
14STECHERT Tobias GER 1:22.72
15THEAUX Adrien FRA 1:22.75
16PERKO Rok SLO 1:22.82
17KÜNG Patrick SUI 1:22.83
18MAYER Matthias AUT 1:22.88
19CUCHE Didier SUI 1:22.89
20WEIBRECHT Andrew USA 1:22.91
21VILETTA Sandro SUI 1:22.92
22FILL Peter ITA 1:22.94
23MARSAGLIA Matteo ITA 1:22.95
24INNERHOFER Christof ITA 1:22.98
24BAUMANN Romed AUT 1:22.98
26MARKIC Gasper SLO 1:23.01
26ZRNCIC-DIM Natko CRO 1:23.01
28REICHELT Hannes AUT 1:23.05
29MAPLE Wiley USA 1:23.11
Weiter:
31GRAF Bernhard AUT 1:23.24
34STREITBERGER Georg AUT 1:23.34
38KRAMER Manuel AUT 1:23.46
46RAICH Benjamin AUT 1:23.71

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sportticker
Abbruch & 45 Verletzte
Skandal in der Relegation erschüttert Deutschland
Fußball International
Duell mit Salzburg
Lustiger Fauxpas! ORF lässt Austria 43:0 führen
Fußball National
krone.at-Sportstudio
Lara kuschelt, Thiem kämpft, Röcher geht
Video Sport
Keine Verlängerung
Stefan Maierhofer verlässt SV Mattersburg
Fußball National
„Bis nächstes Jahr“
Abschied von Real? Ronaldo beruhigt Fans
Fußball International
Umbruch bei Sturm?
Röcher vor Absprung, Jeggo-Berater sauer
Fußball National

Für den Newsletter anmelden