Mo, 21. Mai 2018

400 Schüler zu Hause

15.12.2011 11:34

Durchfallepidemie in Tirol: Drei Schulen geschlossen

Nach dem Auftreten mehrerer Fälle von Magen- und Darmerkrankungen sind in Zams im Tiroler Bezirk Landeck gleich drei Schulen geschlossen worden. 400 Schülerinnen sind seit Mittwoch zu Hause, berichtete Direktorin Helene Bouacem. Drei der Jugendlichen mussten im Krankenhaus Zams stationär aufgenommen werden.

Betroffen von der Epidemie sind das Oberstufenrealgymnasium, die Bildungsanstalt für Kindergartenpädagogik und die Neue Mittelschule. Alle drei Schulen gehören zu den Barmherzigen Schwestern.

Zunächst seien Erkrankungen im Internat aufgetreten. Nachdem mehrere Schülerinnen erkrankt seien, habe sich die Schulleitung zu dem Schritt entschlossen und den Schulbetrieb vorübergehend eingestellt, sagte Bouacem.

Bei den Viren handle es sich nach ersten Untersuchungen nicht um das Norovirus und auch nicht um Salmonellen. Am Donnerstag wurden die betroffenen Räumlichkeiten desinfiziert. Vorzeitige Weihnachtsferien werde es aber keine geben, am Montag soll der Schulbetrieb wieder aufgenommen werden, hieß es.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden