So, 27. Mai 2018

Nach Gipfel

14.12.2011 19:08

Merkel sieht EU "unwiderruflich" auf Weg zur Fiskalunion

Die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel sieht die EU nach dem vergangenen EU-Gipfel "unwiderruflich" auf dem Weg zu einer Fiskalunion. "Wir reden nicht mehr über eine Fiskalunion", betonte die Kanzlerin in einer Regierungserklärung. "Wir haben angefangen, sie zu schaffen." Merkel betonte am Mittwoch aber zugleich, das Ziel sei "noch lange nicht" erreicht.

Die Fiskalunion habe der Kanzlerin zufolge drei Säulen: erstens die nationale Eigenverantwortung, zweitens die europäische Solidarität und drittens "Vorsorge durch neues Vertrauen". Mit den Beschlüssen des Gipfels sei es gelungen, mit der Beseitigung der Konstruktionsfehler der Währungsunion zu beginnen.

Prozess wird Jahre dauern
Ausdrücklich warnte Merkel vor falschen Erwartungshaltungen. "Es gibt keine einfachen und schnellen Lösungen." Es sei ein Prozess, der nicht Wochen und Monate, sondern Jahre dauern werde. Davon dürfe man sich aber nicht entmutigen lassen. "Die Chancen der Krise sind um ein Vielfaches größer als die Risiken", betonte sie. Am Ende des Weges würden eine "nachhaltig gestärkte" Währungsunion und EU stehen.

Großbritannien bleibt wichtiger Partner
Merkel bedauerte, dass sich Großbritannien nicht daran beteiligen wolle. Für sie stehe außer Zweifel, "dass Großbritannien weiter wichtig in der EU sein wird". Das Land sei ein verlässlicher Partner im Bereich der Außen- und Sicherheitspolitik, der Wettbewerbsfähigkeit, des Binnenmarkts, Handels und beim Klimaschutz. London habe ebenfalls ein vitales Interesse daran, dass die EU ihre Schuldenkrise überwinde.

Merkel: "Euro hat sich bewährt"
Der europäischen Gemeinschaftswährung streute die Kanzlerin Rosen: Der Euro habe sich nach den Worten Merkels als einheitliche Währung bewährt. "Er ist wertbeständiger, als es die D-Mark je war." Neuerlich bekräftigte die Kanzlerin hingegen ihre Ablehnung von Euro-Bonds. Sie seien als eine Maßnahme zur Rettung des Euro nicht geeignet.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden