Sa, 26. Mai 2018

Downey Jr. & Law

21.12.2011 14:46

Sherlock Holmes, Watson und das "Spiel im Schatten"

Schöner Ermitteln zur Weihnachtszeit: In "Spiel im Schatten" (Kinostart: 23. Dezember) bekommt es Meisterdetektiv Sherlock Holmes mit einem diabolischen Gegenspieler zu tun, der ihm an Geistesschärfe ebenbürtig ist. Ein famoses investigatives Abenteuer - Star-besetzt mit Robert Downey Jr. und Jude Law in den Hauptrollen.

Ein brillanter Verstand ist wie ein Brennglas, unter dem sich alle Möglichkeiten einer konstruktiven Lösung bündeln. Für Sherlock Holmes sind seine herausragende Beobachtungsgabe und sein analytisches Denken sein Werkzeug. Die von Sir Arthur Conan Doyle geschaffene Kunstfigur, die zur Zeit des späten 19. und frühen 20. Jahrhunderts tätig ist, gelangte in über 50 Kurzgeschichten und vier Romanen zu ungeahntem literarischem Ruhm.

In der Regel steht ein höchst intelligentes Rätsel oder Verbrechen im Vordergrund - und nicht selten widerlegt der Meisterdetektiv die Täter-Profile von Scotland Yard. 1886 skizzierte Doyle, der als Arzt in Hampshire tätig war, erste Entwürfe zu einer Story rund um einen rational arbeitenden Detektiv namens Sherrinford Holmes, der mit seinem beratenden Freund Ormond Sacker in der Baker Street 221b, einer damals fiktiven Adresse, in London lebt. Doyles Lust am Verfassen von Detektivgeschichten entwuchs seiner Enttäuschung über deren sonst so altmodischen und einfach gestrickten Stil.

Dunkles Spiegelbild von Holmes
1887 wurde das erste Abenteuer voll exquisiten Spürsinn, "A Study in Scarlet" (Eine Studie in Scharlachrot), in Beeton's Christmas Annual veröffentlicht. Da hatte Doyle seine beiden Hauptcharaktere bereits in Sherlock Holmes und John Watson umbenannt. Und es folgten immer neue kriminelle Verstrickungen, die es zu entwirren galt. Mit James Moriarty schuf Doyle Holmes' gefährlichsten Gegner, der dem Detektiv intellektuell ebenbürtig ist - und auch den nun in unsere Kinos kommenden Film "Sherlock Holmes: Spiel im Schatten" mit sinstrer Präsenz beherrscht. Ein Bösewicht, wie es ihn auch in den Bond-Streifen gibt - und zugleich dunkles Spiegelbild des investigativen Helden.

Für das Kino wurden diverse Episoden aus Holmes detektivischer Vita verquickt. Und einmal mehr gibt sich Guy Ritchie als Regisseur die Ehre, und die hochkarätige Besetzung überzeugt restlos: als Sherlock und Watson brillieren erneut Robert Downey Jr. und Jude Law, Noomi Rapace, Star von Stieg Larssons Film-Version der "Millenium"-Trilogie gibt eine verführerische Hellseherin, Jarred Harris aus "Der seltsame Fall des Benjamin Button" spielt den zwielichtigen Prof. Moriarty, Stephen Fry überzeugt als Sherlocks älterer Bruder Mycroft Holmes. Zur illustren weiblichen Entourage zählen weiters Rachel McAdams als kokette Diebin Irene Adler, die Sherlocks Männlichkeit herausfordert, Kelly Reilly als Watsons Braut Mary und Geraldine James als Holmes' schwer geprüfte Haushälterin Mrs. Hudson.

Guy Ritchie setzt auf Action
Robuster britischer Tweed, handvernäht, der Staubmantel wettergegerbt, der Seidenschal salopp aus dem offenen Hemdenkragen lugend, das energische Kinn vom dezenten Wildwuchs eines Dreitagebarts umflort, der Blick kritisch-wach: Sherlock Holmes ermittelt wieder - und er ist mit "Iron Man" Robert Downey Jr. in einen Jungbrunnen gefallen. Dass Holmes' Fäuste - und Kugeln - fast so schnell fliegen wie seine Gedanken, ist nicht zuletzt dem Action-verrückten Filmemacher zu verdanken, der die stets messerscharf kombinierende Kultfigur schon im vorangegangenen ersten filmischen Abenteuer gründlich zu entstauben wusste.

Und wo Holmes ist, ist Watson nicht weit, den Jude Law mit akkurat gestutztem Oberlippenbärtchen spielt. An Spannung, Intrigen, Gags und Gefühl wurde in "Spiel im Schatten" wahrlich nicht gespart. Zudem wird nicht nur London, sondern ganz Europa zur pittoresken Kulisse für ein atemberaubendes Komplott, dessen Fäden bei Moriarty zusammenlaufen.

Die Ermordung eines österreichischen Adeligen in England setzt den schockierenden Anfangsakzent. Die Spuren führen zu einem Gentlemen-Club, der unterirdisch tagt. Hier trifft Holmes auch auf die enigmatische Seherin Sim, die Moriartys vernichtende Machenschaften zu erkennen vermag. Ein Wissen, das sie in Lebensgefahr bringt, stünde sie nicht fortan unter dem persönlichen Schutz von Holmes und Watson... Die Reise des gewitzten Trios führt von England nach Frankreich, Deutschland und in die Schweiz.

Jude Law feiert Junggesellenabschied
Jude Law, Hollywoods Frauenschwarm mit dem jadegrünen Blick, feiert in "Spiel im Schatten" seinen Junggesellenabschied. Erinnert er sich noch an seine ersten Dates? Law: "Ich bin mit meinen Verabredungen gern ins Kino gegangen, weil ich schon immer ein Filmfan war. Für die Girls war das wohl immer etwas enttäuschend, weil ich mich voll und ganz auf die Handlung konzentriert habe. Küssen im Dunkeln war bei mir nicht drin! Ich bin aber mutiger geworden!"

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Für den Newsletter anmelden