So, 20. Mai 2018

Pumps und BH

14.12.2011 15:25

"Rubbeldiekatz": Schweighöfer muss seine Frau stehen

Ist Matthias Schweighöfer Frau genug, um seinen Mann zu stehen? In "Rubbeldiekatz" schlüpft der Deutsche in die Rolle eines erfolglosen Theatermimen, der die große Chance hat, in einem Hollywood-Blockbuster mitzuspielen - allerdings muss er dafür Stöckelschuhe und einen ausgestopften BH tragen. Da sind Missverständnisse und Probleme vorprogrammiert. Der Film von Regisseur Detlev Buck ("Männerpension") und Drehbuchautorin Anika Decker ("Keinohrhasen") läuft jetzt in unseren Kinos.

Ein Job ist ein Job, sagt sich der erfolglose Theaterschauspieler Alexander, verwandelt sich in "Alexandra", schlägt alle Casting-Konkurrentinnen und ergattert tatsächlich eine Frauenrolle in einem großen Hollywood-Nazistreifen, der in Berlin gedreht wird. Aber nehmen ihm die Filmemacher die Charade tatsächlich auf Dauer ab? Mehr als ihm lieb ist, denn aus der Neben- wird schnell eine Hauptrolle.

Ein Kollege (Max Giermann) beginnt ihn wild zu begrapschen, auch der Regisseur (Joachim Meyerhoff) findet "Alexandra" unwiderstehlich. Alex' Ex-Freundin, von der er in Stalker-Manier verfolgt wird, und seine Brüder, die das Filmset so richtig aufmischen, treiben den Jungschauspieler an den Rand der Verzweiflung. Am liebsten würde er seine falschen Locken an den Nagel hängen, doch es ist längst zu spät: Alexander hat sich unsterblich in seine Filmpartnerin verliebt, Superstar Sarah Voss (Alexandra Maria Lara)...

Dream-Team Schweighöfer/Lara, grandioser "Hitler"
Zwar kommt "Rubbeldiekatz" nicht ganz an die Klasse von Autorin Deckers letzten Hits ("Keinohrhasen", "Zweiohrküken") heran, trotzdem ist den Machern nicht zuletzt dank des guten Casts eine witzige Komödie gelungen. Matthias Schweighöfer gilt mittlerweile als Garant für amüsante Kinounterhaltung, von Alexandra Maria Lara weiß man längst, dass sie nicht nur gut aussieht, sondern auch eine der besten deutschen Schauspielerinnen ist.

Max Giermann, bekannt aus der TV-Serie "Switch reloaded", sorgt als Hitler-Darsteller, der die Verkörperung etwas zu ernst nimmt, für Schenkelklopfer am Stück. Etwas blass bleiben im Gegensatz dazu Regisseur Detlev Buck und der scheidende "Tatort"-Kommissar Maximilian Brückner als Brüder von Hauptfigur Alexander - genauso wie Denis Moschitto als bester Kumpel. Warum der Film "Rubbeldiekatz" heißt, sei an dieser Stelle nicht verraten - des Rätsels Lösung gibt's im Kinosaal...

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Für den Newsletter anmelden