Di, 17. Oktober 2017

Keine Drogen mehr

14.12.2011 12:48

Charlie Sheens Ex Brooke Mueller in Entzugsklinik

Brooke Mueller, Ex-Frau von Charlie Sheen, lässt sich stationär in einer Suchtklinik behandeln. Sie habe eine Langzeittherapie begonnen, sagte ihr Sprecher Steve Honig am Dienstag dem Internetportal "TMZ". Sie wolle dort lernen, dauerhaft von Alkohol und Drogen loszukommen. Welche Klinik Mueller aufgesucht hat, wollte Honig nicht verraten.

Die Mutter von Zwillingssöhnen, die sie mit Sheen hat, war Anfang Dezember wegen Kokainbesitzes und Körperverletzung im Promi-Wintersportort Aspen in Colorado festgenommen worden. Sie wurde gegen die Zahlung einer Kaution jedoch schnell wieder freigelassen.

Honig zufolge hat Mueller weiterhin das Sorgerecht für die zwei Jahre alten Söhne Bob und Max. Ein Kindermädchen und Muellers Eltern kümmerten sich um die beiden Buben.

Vor knapp zwei Jahren war Charlie Sheen festgenommen worden, als er in einem Ehestreit mit Mueller handgreiflich geworden war. Wenig später trennte sich das Paar.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).