Di, 22. Mai 2018

Schmuck versteigert

14.12.2011 10:35

Elizabeth Taylors "La Peregrina" erzielt Rekordpreis

Millionen für Elizabeth Taylors Juwelen: Der kostbare Schmuck der Hollywoodlegende hat bei einer Christie's-Auktion in New York Rekordpreise erzielt. 10,5 Millionen Dollar (rund acht Mio. Euro) bot etwa ein Käufer über das Telefon für ein Rubin- und Diamantenhalsband von Cartier mit einer wertvollen Perle, die einst zu den Kronjuwelen des spanischen Königshauses gehört hatte (siehe Video oben).

Um "La Peregrina", wie die Perle ehrfürchtig genannt wird, hatte es ein wahres Bieterrennen gegeben. Das Höchstgebot übertraf schließlich den Schätzwert von zwei bis drei Millionen Dollar um ein Mehrfaches. Nach Angaben von Experten handelt es sich bei dem Preis, der durch den Kautionszuschlag auf 11,8 Millionen Dollar (8,98 Millionen Euro) steigt, um einen der höchsten, die je für ein vergleichbares Schmuckstück gezahlt wurden. Die Perle aus dem 16. Jahrhundert wurde einst von Königinnen in Österreich, England und Spanien getragen. Liz Taylor bekam "La Peregrina" 1969 von Richard Burton geschenkt, den sie zweimal heiratete und sich zweimal von ihm scheiden ließ.

Ein Diamant- und Smaragdhalsband von Bulgari, das Burton seiner Liz 1964 zur Hochzeit geschenkt hatte, erzielte 5,4 Millionen Dollar. Christie's hatte den Wert mit ein bis 1,5 Millionen angegeben. Von ihrem langjährigen Freund Michael Jackson hatte Taylor einen Diamant- und Saphirring bekommen, der jetzt, neun Monate nach ihrem Tod, den Besitzer wechselte. Er wurde um 600.000 Dollar statt der geschätzten 80.000 bis 120.000 Dollar ersteigert.

Zuvor waren die Juwelen der einst "schönsten Frau der Welt" bei Ausstellungen in Moskau, London, Los Angeles, Dubai, Genf, Paris und Hongkong zu sehen. Die Auktion in der Nacht auf Mittwoch war der Auftakt und Höhepunkt einer insgesamt viertägigen Versteigerung von Schmuck, Kleidern und Kunst der gefeierten Filmschauspielerin. Liz Taylor war acht Mal verheiratet und hatte zahlreiche Liebhaber, die sie mit Juwelen verwöhnten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Hofmanns Abschied
Rapid: „Es war schlimm - aber wunderschön“
Fußball National
Peinliche Niederlagen
Austrias Talfahrt: Die violette Bankrotterklärung
Fußball National
Jäger spannte Draht
Zweifache Mutter entging beim Radeln Todesfalle
Oberösterreich
Politik lockt mit Geld
Neue Rezepte gegen den Hausärzte-Mangel
Österreich
Ganz schön stark!
Muskel-Bauer trägt Arabella auf Händen
Stars & Society
Kreuzreaktionen
Allergiker mögen keinen Hummer
Gesund & Fit
Wegen Billiganbietern
In Bedrängnis: Frisöre müssen Haare lassen
Österreich
Aufklärung wichtig
Wien und seine Baustellen: Das Experten-Urteil
Österreich

Für den Newsletter anmelden